Krebswarnung für Raucher versteckt: Trafikant bestraft

Ein Unternehmer hatte die Schockbilder im Regal mit Werbehinweisen verstellt.

So ist es korrekt: Die Warnhinweise samt Schockbildern müssen für potenzielle Zigarettenkäufer sichtbar sein.
So ist es korrekt: Die Warnhinweise samt Schockbildern müssen für potenzielle Zigarettenkäufer sichtbar sein.
So ist es korrekt: Die Warnhinweise samt Schockbildern müssen für potenzielle Zigarettenkäufer sichtbar sein. – (c) APA/dpa/Daniel Bockwoldt

Wien. Sätze wie „Rauchen verursacht 9 von 10 Lungenkarzinomen“ und dazu Schockbilder von Krankheiten, die Konsumenten von Zigaretten bekommen können: Mit solchen Hinweisen auf den Zigarettenpackungen sollen Leute vor dem Kauf des Glimmstängels gewarnt werden. Wer bei einem bestimmten Wiener Trafikanten aber einkaufen wollte, wurde vor dem Kauf gar nicht erst mit solchen Warnhinweisen behelligt. Ein Umstand, der dem Unternehmer eine Strafe einbrachte, die er nun vor Gericht zu bekämpfen versuchte.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 483 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen