Tochter westlich orientiert: Asyl für ganze Familie

Ein afghanisches Ehepaar beantragte zusammen mit seinen vier Kindern internationalen Schutz in Österreich. Das Höchstgericht bestätigt gegen Einwände des Bundesasylamts: Dank einer Tochter steht allen sechs Asyl zu.

Symbolbild
Symbolbild
(c) REUTERS (Nacho Doce)

Wien. Wenn es einer ganzen Familie gelingt, nach Österreich zu flüchten, und alle ihre Mitglieder hier Asyl beantragen, dann steht ihnen ein sogenanntes Familienverfahren offen: Erhält beispielsweise der Vater Asyl, so kommt dieser Statuts vergleichsweise unkompliziert auch allen anderen zugute (bei nachweisbarer Einreise über ein anderes Schengen-Land wäre allerdings dieses für die Asylverfahren verantwortlich). Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hat jetzt über einen Fall entschieden, in dem nicht primär die Kinder am Schutz eines Elternteils teilhatten, sondern umgekehrt eine Tochter dafür sorgte, dass auch ihre Eltern bleiben können – und erst davon abgeleitet auch ihre Geschwister.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 614 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen