Interessenkonflikt

Mehrfachmandatare im Interessenkonflikt: Rücktritt Pflicht

Nicht alle Mehrfachmandatare zeigen jenes Problembewusstsein, das Ex-Bank-Austria-Chef Hampel bewiesen hat.

Hampel sah Interessenkonflikt zwischen Bank und Stiftung kommen.
Hampel sah Interessenkonflikt zwischen Bank und Stiftung kommen.
Hampel sah Interessenkonflikt zwischen Bank und Stiftung kommen. – (c) APA/GEORG HOCHMUTH

Wien. Der überraschende Rücktritt von Erich Hampel, dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Bank Austria, aus deren Aufsichtsrat hat für viel Aufsehen gesorgt. Begründet hat Hampel seinen Schritt mit einem Interessenkonflikt gegenüber seinem Amt als Vorstand der B&C-Privatstiftung. Bekanntlich will der Investor Michael Tojner die Begünstigtenrechte in dieser Stiftung von der Bank Austria erwerben; in der Stiftung spricht man offenbar von einer „feindlichen Übernahme“. Gestritten wird auch darüber, ob die Bank Austria über die Begünstigtenrechte überhaupt noch verfügt.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 703 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen