Was muss der Staat mindestens sichern?

Am 21. Jänner findet das nächste Rechtspanorama am Juridicum statt.

(c) Clemens Fabry

Wien. Der Verfassungsgerichtshof hat die Grenzen vorgegeben, die der Gesetzgeber bei Einschränkungen der Mindestsicherung einhalten muss, die Koalition will diese Grenzen möglichst ausreizen. Was muss der Staat also mindestens sichern, welche Unterscheidungen darf, muss oder sollte er treffen? Damit beschäftigt sich ein Rechtspanorama am Juridicum, das die Universität Wien und „Die Presse“ heute in 14 Tagen gemeinsam veranstalten.
Es diskutieren: Barbara Kolm, Präsidentin vom Friedrich August von Hayek Institut, Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser sowie die Professoren der Uni Wien Wolfgang Mazal (Arbeits-, Sozialrecht), Christoph Reinprecht (Soziologie) und Ewald Wiederin (Staats-, Verwaltungsrecht). Am 21. 1. ab 18 Uhr im Dachgeschoß des Wiener Juridicums.

Zur Anmeldung

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Was muss der Staat mindestens sichern?

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.