Identitären-Fan muss Waffen abgeben

Der Verwaltungsgerichtshof billigt ein Waffenverbot nach aggressiven Postings.

Themenbild: Demonstration der Identitären in Wien.
Themenbild: Demonstration der Identitären in Wien.
Themenbild: Demonstration der Identitären in Wien. – (c) APA/HERBERT P. OCZERET

Wien. „Alle Schlepperboote an der Küste versenken und fertig.“ Oder: „Schade, dass es das Drecksgesindel nur mit Pfefferspray erwischt hat.“ Mit solchen Wortmeldungen tat sich auf Facebook ein Oberösterreicher hervor, der sich auch als Identitären-Fan outete: Als gegen deren Chef Martin Sellner 2017 ein Waffenverbot verhängt wurde, mokierte sich der Mann über typische Verblödete, die offen mit Gewalt gegen Andersdenkende sympathisieren würden. Jetzt darf der Mann selbst keine Waffen mehr haben.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.04.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen