Strache-Bild durchstreichen erlaubt

Ein Barkeeper schnitt aus einem Magazin ein Politikerbild heraus, um per Plakat ein Lokalverbot gegen Hofer und Strache zu verhängen. Der Fotograf klagte, erhielt aber kein Geld.

Strache (li.) und Hofer am Akademikerball 2016: Dieses Bild verwendete der Barkeeper, um sein Plakat zu basteln.
Strache (li.) und Hofer am Akademikerball 2016: Dieses Bild verwendete der Barkeeper, um sein Plakat zu basteln.
Strache (li.) und Hofer am Akademikerball 2016: Dieses Bild verwendete der Barkeeper, um sein Plakat zu basteln. – (c) APA/FP…/ROBERT LIZAR

Wien. Urheberrechtsschutz oder Meinungsfreiheit – was hat Vorrang? Diese Frage mussten die Gerichte klären. Ein Tiroler Barkeeper hatte im Vorjahr nämlich per Aushang kundgetan, dass der damalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und der inzwischen zum blauen Obmann aufgestiegene Norbert Hofer Lokalverbot hätten. Das Plakat hatte aber auch den Fotografen geärgert, weil sein Bild dafür ungefragt verwendet wurde.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen