Rudolf Welser, „konservativer Reformer“, 80

Ein Altmeister des Zivilrechts feiert Geburtstag.

Rudolf Welser feiert seinen 80. Geburtstag.
Rudolf Welser feiert seinen 80. Geburtstag.
Rudolf Welser feiert seinen 80. Geburtstag. – (c) Teresa Zötl

Wien. Kaum ein anderer lebender Wissenschaftler hat so deutliche Spuren im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch (ABGB) hinterlassen wie er: Rudolf Welser. Gestern, Sonntag, hat der renommierte Zivilrechtsexperte seinen 80. Geburtstag gefeiert.

1939 im niederösterreichischen Ybbsitz geboren, hat Welser sich schon 1970 mit einer Arbeit habilitiert, die eine seither unverzichtbare Rechtsfigur eingeführt hat: Culpa in contrahendo (Verschulden beim Vertragsschluss). Welser hat maßgeblich an der großen Gewährleistungsreform 2001 mitgewirkt; auch die jüngste Erbrechtsreform geht zum Teil auf ihn zurück, wenn sie auch in ihrem Abschluss nicht mehr ganz nach seinem Geschmack war.

Einen „konservativen Reformer“ nennt ihn ein Fachkollege, der viel mit ihm zusammengearbeitet hat. Welsers sprachliche Präzision ist für seine Schüler vorbildlich. Zugleich reichen seine internationalen Kontakte weit über den deutschen Sprachraum hinaus. Welser ist mit der Anwältin und Honorarprofessorin Irene Welser verheiratet, die gemeinsame Tochter Theresia ist, erraten: Juristin. (kom)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Rudolf Welser, „konservativer Reformer“, 80

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.