Parfum: Duftende Schatzsuche

Kostbares aus der Parfumwelt: Eine limitierte Edition und der Duft-Launch von Marni.

Parfum Duftende Schatzsuche
Parfum Duftende Schatzsuche
Parfum Duftende Schatzsuche – (c) beigestellt

Vier Farben, vier Himmelsrichtungen, vier Weltmeere – im Nachhinein mutet diese Assoziationskette so naheliegend an, dass sie fast aus der Marketingabteilung von Biotherm hätte stammen können. „Stimmt nicht, ich bin da ganz von selbst draufgekommen“, betont aber die deutsche Illustratorin Kera Till, die auf Einladung der Kosmetikmarke eine limtierte Edition der vier hauseigenen „Eaux“ geschaffen hat. Filigrane Zeichnungen von Unterwasserwelten zieren die Flakons von „Eau vitaminée“, „Eau Océane“, „Eau d’énergie“ und „Eau pure“. Die vier unterscheiden sich voneinander, als einendes Element ist aber eine Windrose angebracht.

„Ich habe mich zwar nicht mit einem Meeresbiologen abgesprochen, ob alle Details der abgebildeten Tiere korrekt sind“, räumte Till bei dem Österreich-Launch der Edition ein, „ich habe mich aber um größtmögliche Genauigkeit bemüht.“ Hilfreich war sicherlich ein Besuch des berühmten Ende des 19. Jahrhunderts gegründeten „Musée océanographique“ in Monaco, den die frankophile Münchnerin (sie besuchte das Lycée français in Bayerns Hauptstadt) zu Recherchezwecken absolvierte.
Mit der Welt von Lifestyle und Luxus ist Kera Till aber nicht erst seit ihrem Einsatz für Biotherm vertraut. Die Illustratorin ist seit Jahren auch für prominente Modemedien im Einsatz und steht auch auf der fixen Auftragsliste der deutschen „Vogue“. Deren Chefredakteurin, so Kera Till, scheue nämlich vor kreativen Experimenten nicht zurück und habe sie schon sehr früh zu fördern begonnen.

Hervorzuheben ist an dieser Stelle auch Kera Tills virtuelles Skizzenbuch, das auf vogue.de nachzulesen ist und eine Art Lifestyle-Tagebuch darstellt. Illustrierte Looks waren schließlich ein fixer Bestandteil aller Modemedien, ehe die Fotografie ihren Siegeszug anzutreten begann. Der markante Blog knüpft an diese Tradition an. Ebenso wie die Flakons der Biotherm-„Eaux“.

Der Duft der Mode­­­metropolen

(c) beigestellt – (c) beigestellt
Die Freunde von Consuelo Castiglionis Marni-Kollektionen dürfen sich freuen: Gemeinsam mit Estée Lauder wurde der erste Duft des Hauses lanciert. Erhältlich ist er in Städten mit wichtigen Modewochen (und auch Berlin, wo das Parfum im Kaufhaus des Westens sogar vorgestellt wurde). Zum Glück gibt es aber eine virtuelle Erweiterung dieses erlauchten High-Fashion-Zirkels: Über www.marnifragrance.com lässt sich das noble, reife, weihrauchige Parfum erstehen. 60 ml Eau de Parfum kosten 85 Euro, der Versand schlägt leider mit 20 Euro zu Buche.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Parfum: Duftende Schatzsuche

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.