Abgepudert

Die Make-up Desaster der Stars

Angelina Jolie, Nicole Kidman, Lady Gaga - und jetzt auch Herzogin Meghan. Die peinlichen Schmink-Pannen der Promis.

Das fällt uns gleich ins Auge: Nicht ihr wachsender Babybauch war an diesem Abend das auffälligste Detail an Herzogin Meghan. Für eine Gedenkfeier zum „Remembrance Day“ in der Royal Albert Hall griff sie zu einem viel zu hellen Concealer. Nicht ihr erster Make-Up-Fauxpas…

(c) Getty Images (Chris Jackson)

Die Herzogin scheint ein großer Fan von künstlichen Wimpern zu sein. An sich keine große Sache, wenn nicht die unschönen Kleberänder wären, die hier auf einem Bild von ihrer Australien-Reise deutlich sichtbar sind.

(c) Getty Images (Pool)

Auch Stars, die auf professionelle Visagisten zurückgreifen, sind vor Schminkpannen nicht gefeit. Etwas zu stark gepudert war etwa die Nase von Nicole Kidman bei den Women in Film Crystal + Lucy Awards.

(c) imago/APress (imago stock&people)

Dieser Fauxpas passierte ihr nicht zum ersten Mal. Verdächtige Schatten unter den Augen waren auch schon bei anderen Events zu sehen.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Nichtsahnend lächelte Angelina Jolie bei der "The Normal Heart"-Premiere in New York den Fotografen entgegen. Dabei hat das Styling-Team ganz schön gepfuscht, immerhin bringt das Blitzlicht deutliche Puderspuren an Kinn und Dekolleté zum Vorschein.

(c) REUTERS (ANDREW KELLY)

Die Schauspielerin ist nicht die einzige, die sich so in der Öffentlichkeit zeigt. Auch Lady Gaga wurde matte Haut schon zum Verhängnis.

(c) REUTERS (� Lucas Jackson / Reuters)

Ashley Judd griff bei der Lancierung ihrer Memoiren zu tief in den Pudertopf.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Ihre Augenpartie etwas zu sehr betonten auch Sharon Stone ...

(c) imago stock&people (imago stock&people)

... und It-Girl Kim Kardashian.

(c) REUTERS (� Richard Clement / Reuters)

Auch mit der Wahl des Lidschattens kann man ordentlich daneben liegen, wie Katy Perry in Babyblau beweist.

(c) REUTERS (� Allison Joyce / Reuters)

Auch die Kombination mit Bronzepuder kann da nicht helfen, wie Catherine Zeta-Jones feststellen musste.

(c) REUTERS (� Lucas Jackson / Reuters)

Zu viel Rouge trug auch Lindsay Lohan auf und sah damit sehr fahl aus.

(c) REUTERS (� POOL New / Reuters)

Auch dieser gewagte Look von Drew Barrymore ging wohl nach hinten los.

(c) REUTERS (� Mario Anzuoni / Reuters)

Vivienne Westwood ist für ihren exzentrischen Look bekannt, das macht sich auch in ihrem Augen-Make-up bemerkbar.

(c) Reuters (� Neil Hall / Reuters)

Roter Lidschatten steht auch Katie Holmes nicht.

(c) REUTERS (� Lucas Jackson / Reuters)

Keine gute Kombination: Courtney Love mit gelbem Lidschatten und verschmiertem Lippenstift.

(c) � John Pryke / Reuters

Zu viel des Guten ist auch die Bemalung von Taylor Momsen.

(c) REUTERS (� Susana Vera / Reuters)

Wie aufgezeichnet wirken die Augenbrauen bei Christina Aguilera.

(c) Reuters (� Jacky Naegelen / Reuters)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das fällt uns gleich ins Auge: Nicht ihr wachsender Babybauch war an diesem Abend das auffälligste Detail an Herzogin Meghan. Für eine Gedenkfeier zum „Remembrance Day“ in der Royal Albert Hall griff sie zu einem viel zu hellen Concealer. Nicht ihr erster Make-Up-Fauxpas…

(c) Getty Images (Chris Jackson)

Die Herzogin scheint ein großer Fan von künstlichen Wimpern zu sein. An sich keine große Sache, wenn nicht die unschönen Kleberänder wären, die hier auf einem Bild von ihrer Australien-Reise deutlich sichtbar sind.

(c) Getty Images (Pool)

Auch Stars, die auf professionelle Visagisten zurückgreifen, sind vor Schminkpannen nicht gefeit. Etwas zu stark gepudert war etwa die Nase von Nicole Kidman bei den Women in Film Crystal + Lucy Awards.

(c) imago/APress (imago stock&people)

Dieser Fauxpas passierte ihr nicht zum ersten Mal. Verdächtige Schatten unter den Augen waren auch schon bei anderen Events zu sehen.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Nichtsahnend lächelte Angelina Jolie bei der "The Normal Heart"-Premiere in New York den Fotografen entgegen. Dabei hat das Styling-Team ganz schön gepfuscht, immerhin bringt das Blitzlicht deutliche Puderspuren an Kinn und Dekolleté zum Vorschein.

(c) REUTERS (ANDREW KELLY)

Die Schauspielerin ist nicht die einzige, die sich so in der Öffentlichkeit zeigt. Auch Lady Gaga wurde matte Haut schon zum Verhängnis.

(c) REUTERS (� Lucas Jackson / Reuters)

Ashley Judd griff bei der Lancierung ihrer Memoiren zu tief in den Pudertopf.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Ihre Augenpartie etwas zu sehr betonten auch Sharon Stone ...

(c) imago stock&people (imago stock&people)

... und It-Girl Kim Kardashian.
(c) REUTERS (� Richard Clement / Reuters)

Auch mit der Wahl des Lidschattens kann man ordentlich daneben liegen, wie Katy Perry in Babyblau beweist.

(c) REUTERS (� Allison Joyce / Reuters)

Auch die Kombination mit Bronzepuder kann da nicht helfen, wie Catherine Zeta-Jones feststellen musste.

(c) REUTERS (� Lucas Jackson / Reuters)

Zu viel Rouge trug auch Lindsay Lohan auf und sah damit sehr fahl aus.

(c) REUTERS (� POOL New / Reuters)

Auch dieser gewagte Look von Drew Barrymore ging wohl nach hinten los.

(c) REUTERS (� Mario Anzuoni / Reuters)

Vivienne Westwood ist für ihren exzentrischen Look bekannt, das macht sich auch in ihrem Augen-Make-up bemerkbar.

(c) Reuters (� Neil Hall / Reuters)

Roter Lidschatten steht auch Katie Holmes nicht.

(c) REUTERS (� Lucas Jackson / Reuters)

Keine gute Kombination: Courtney Love mit gelbem Lidschatten und verschmiertem Lippenstift.

(c) � John Pryke / Reuters

Zu viel des Guten ist auch die Bemalung von Taylor Momsen.

(c) REUTERS (� Susana Vera / Reuters)

Wie aufgezeichnet wirken die Augenbrauen bei Christina Aguilera.

(c) Reuters (� Jacky Naegelen / Reuters)
Kommentar zu Artikel:

Die Make-up Desaster der Stars

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.