Test: Remington Reveal Diamond Mikrodermabrasion MD3000

Drei verschiedene Diamantaufsätze mit Sogwirkung sollen die fahle Winterhaut zum Strahlen bringen.

Remington

Was ist es?

Grob gesagt handelt es sich bei der Mikrodermabrasion um eine Art Abschleifen der oberen Hautschicht. Seit Jahren wird diese Prozedur, die die Gesichtshaut verfeinern soll, aber auch Pigmentstörungen, Hautunreinheiten und sogar Falten mildern und große Poren reduzieren soll, in Kosmetikstudios angeboten. Geräte für Zuhause versprechen eine ähnliche Wirkung.

Das Testgerät Reveal Diamond Mikrodermabrasion MD3000 trägt die abgestorbenen Hautzellen mit einem Diamantaufsatz ab, ein zusätzliches Vakuum saugt diese ab.

Zu Verfügung stehen drei unterschiedliche Aufsätze -Normal, Sensitiv und Präzision - die sich durch einen Magneten leicht austauschen lassen. Zusätzlich stehen vier verschiedene Intensitätsstufen zur Auswahl.


Zur Anwendung:

Vor der Anwendung sollte man das Gesicht reinigen und gründlich abtrocknen. Es empfiehlt sich gerade bei der ersten Anwendung, den Sensitiv-Aufsatz auf der niedrigsten Stufe zu verwenden um zu sehen, wie die Haut auf die Behandlung reagiert.

Vor Gebrauch sollte man sich außerdem am besten Youtube-Videos zur richtigen Handhabung anschauen um zu sehen, wie man das Gerät am besten über die Haut zieht. Da eine Sogwirkung entsteht, ist es mitunter nötig, die Haut mit den Fingern zu straffen. Nach der Anwendung die Haut mit Wasser abspülen und die herkömmlichen Pflegeprodukte benützen.

Ein bis höchstens zwei Mal pro Woche sollte man das Reveal Diamond Mikrodermabrasion MD3000 zur Hand nehmen.

Wie wirkt es?

Die Behandlung dauert nur wenige Minuten. Die Haut rötet sich leicht, außerdem kann man vereinzelt weiße Hautschüppchen sehen, die entfernt wurden. Die Haut fühlt sich gleich nach der Anwendung zart und glatt an, gerade bei der ersten Anwendung hat man gespürt, dass die Haut „arbeitet“. Durch die Sogwirkung soll nämlich auch die Blutzirkulation angeregt werden. Bei weiteren Anwendungen kann man auf den Normal-Aufsatz zurückgreifen oder eine höhere Stufe einstellen.

Was uns besonders gefallen hat:

Rötungen durch Hautunreinheiten waren eine Nacht nach der Anwendung wesentlich gemindert. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung sehr fein an und man hat das Gefühl, dass die nachfolgenden Pflegeprodukte umso besser eindringen können.

Das Gerät ist leicht in der Handhabung. Ein volle Akkuladung reicht für 90 Minuten Betriebszeit. Besonders praktisch ist jedoch die fünfminütige Schnellladung. So kann man ganz kurzfristig die Behandlung starten.

Die Reinigung ist sehr einfach. Der Aufsatz wird mit einer Bürste angestaubt und danach unter fließendem Wasser gereinigt.

Was uns nicht so gefallen hat:

Im Lieferumfang enthalten sind 100 Ersatzfilter. Diese muss man aber nach jeder Anwendung wechseln, weshalb irgendwann ein Nachkauf nötig sein wird. Fraglich, ob man diese kleinen Ersatzteile wirklich so leicht erhältlich sind.

Was kostet es:

Das Mikrodermabrasionsgerät von Remington kostet 170 Euro. Nähere Informationen auf: www.remington-europe.com

 

(chrile)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Test: Remington Reveal Diamond Mikrodermabrasion MD3000

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.