Test: Ein bisschen mehr "Glow" mit Hydra Facial

Säurepeeling mit Hyaluron-Kick. Wir haben eine Hydra-Facial-Behandlung bei Kiprov am Graben getestet.

Hydra Facial: Schnelle Hi-Tech-Kosmetik für die Mittagspause
Hydra Facial: Schnelle Hi-Tech-Kosmetik für die Mittagspause
Hydra Facial: Schnelle Hi-Tech-Kosmetik für die Mittagspause – Facebook@Hydrafacial

Das Gerät, um das es hier geht, kommt aus den USA und hat deutlich weniger Glamour als die Hollywoodstars - Paris Hilton, Beyoncé, Matthew McConaughey u.a. -, die auf seine Wirkung schwören. Hydra Facial sieht wie ein gepimpter Ultraschallwagen aus. Seine Technologie kümmert sich allerdings weniger um das innere Bild als um das äußere Erscheinen.

Hochkonzentrierte Seren werden während einer Behandlung in die Haut eingeschleust, je nachdem welchen Effekt man wünscht - sei es eine Klärung des Hautbilds oder die Glättung feiner Linien. Gleichzeitig werden abgestorbene Hautzellen abgetragen und die Poren gereinigt. Wir haben die Behandlung bei Kiprov in the City getestet.

Hydra Facial

Wie läuft die Behandlung ab?

Zu Beginn werden mit dem kleinen Handstück (wie bei einer sanften Microdermabrasion, nur eben ohne Schleifkristalle und mit dem patentierten Vortex-Fusion-Aufsatz) abgestorbene Hautzellen abgetragen, danach folgt ein sanftes Glysal-Säurepeeling zur Vorbereitung auf die Tiefenreinigung, mittels Vakuum werden mit einem Sauger Unreinheiten und Talgablagerungen aus den Poren entfernt. Anschließend wird eine Dermalinfusion mit Hyaluronsäure, Vitaminen und Antioxidantien auf der Haut verteilt. Zum Abschluss stehen Lichttherapie und Lymphdrainage zur Wahl. Blaues Licht beruhigt irritierte Haut. Die Behandlung mit rotem Licht soll die die Kollagenproduktion und Zellerneuerung unterhalb der Haut weiter anregen.

Wie fühlt es sich an?

Die Säurebehandlung prickelt vielleicht ein wenig, Schmerzen hat man aber keine. Wer unter Zeitdruck leidet, wird seine Freude haben, eine Sitzung dauert im Schnitt 20 Minuten, passt also auch ganz gut in die Mittagspause. Wer möchte, kann sich nach der Behandlung übrigens die abgesaugten Poren-Inhalte im Auffangbehälter ansehen - nachdem fühlt man sich gleich ein wenig "sauberer" an.

DiePresse.com

Wie wirkt es?

In den Stunden nach der Behandlung ist die Haut etwas gerötet. Falls nötig, kann man die roten Stellen überschminken, Make-up ist auch kurz nach der Behandlung kein Tabu. Spätestens am nächsten Morgen hat die Haut den versprochenen "Glow" bekommen, der hält ca. zwei, drei Tage an. In dieser Zeit ist das Hautbild besonders klar und frisch. Für ein dauerhaftes Ergebnis wird allerdings eine monatliche Behandlung empfohlen. Hydra Facial eignet sich für alle Hauttypen.

Was kostet es?

Die Behandlung ist allerdings nicht ganz günstig. Bei Kiprov in the City kostet sie ab 179 Euro (ohne Lichttherapie oder Lymphdrainage) bis zu 329 Euro pro Sitzung.

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Test: Ein bisschen mehr "Glow" mit Hydra Facial

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.