Backstage-Beauty: Augenmaß

Mit dem Augenaufschlag auffallen war noch nie so einfach wie in diesem Frühling.

Chanel
Chanel
Chanel – (c) Beigestellt

Wenn man sich an den Make-up-Trends der internationalen Modeschauen orientiert, dann kann man jetzt nämlich ordentlich in den Farbtopf greifen. Nicht nur beige Nudetöne schaffen es auf die Lider, sondern – wenn es nach Salvatore Ferragamo geht – auch kräftiges Orange. Der Lidschatten wird dabei jedoch nicht auf das bewegliche Lid, sondern zwischen Lid und Augenbraue großzügig verteilt und sorgt so für einen Hingucker im wahrsten Sinne des Wortes.
Bei Giorgio Armani setzt man auf kräftige Blau- und Violettnuancen, die bei Smokey Eyes für einen neuen Blickwinkel sorgen und den Blick besonders irisierend werden lassen. Besonders kräftig wird die Farbe im inneren Lid aufgetragen und dann nach außen hin verwischt. Ganz wichtig: Auch der Kajal wird unter dem Auge stark betont.
Chanel gibt schon die Trends für den Herbst und Winter vor, und auch da spielt die Mundpartie nur eine untergeordnete Rolle. Die Augen glänzen in Silber und Weiß, der Lidstrich wird jedoch nicht nur über den Wimpern gezogen, sondern auch etwas über der Lidfalte. Das alles sorgt für einen grafischen Look, den man ebenfalls nicht übersehen kann und natürlich auch nicht soll.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Backstage-Beauty: Augenmaß

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.