Zufluchten für Winterhasser und Pulverschneefans

Ferienresidenzen. Man kann nie früh genug anfangen, den nächsten Urlaub zu planen.

Südliches Flair in der Steiermark beim Stadel Altenbach
Südliches Flair in der Steiermark beim Stadel Altenbach
Südliches Flair in der Steiermark beim Stadel Altenbach – (c) www.guenterstandl.de (www.guenterstandl.de)

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub – und während inzwischen die letzte Tranche der sommerurlaubenden Mitarbeiter und Kollegen entschwunden ist, kann man sich ja schon einmal Gedanken darüber machen, was zum Ende des Sommers oder Herbstanfang ein lohnendes Urlaubsziel wäre. Spannende Häuser, die auf Kurzzeitbewohner warten, gibt es zur Genüge: Für diejenigen, die die letzten warmen Tage des Sommers auskosten wollen genauso wie für die Vinophilen, die schon der Herbstfärbung entgegenfiebern, die Winterhasser, die gar nicht früh genug damit anfangen können, eine Zuflucht für die Zeit rund um das Wort Schneefallgrenzen zu suchen, und die Winterfreunde, denen diese gar nicht schnell genug sinken kann.

Für Sonnenanbeter

Für Erstere gibt es beispielsweise die Villa Campo di Scoba, die im Norden Korsikas Annehmlichkeiten wie Architektur, Abgeschiedenheit und Meerblick mit einem Rundum-sorglos-Paket verbindet. Die guten Geister, die Letzteres möglich machen, leben in einem separaten Personalhaus auf dem über 15 Hektar großen Anwesen. Für die bis zu 14 Gäste stehen zwei weitere Häuser mit insgesamt 640 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. 500 davon im Haupthaus, das neben der Küche, Ess- und Wohn- sowie vier Schlafzimmern vor allem mit einem spektakulären Bad auftrumpft, das über mehrere Ebenen geht und per Schwimmkanal mit dem Außenpool verbunden ist. Das Nebenhaus punktet dagegen neben seinen Wohn- und vier weiteren Schlafzimmern vor allem mit einer bepflanzten Dachterrasse samt üppigem Meerblick. Auf dem Gelände sorgen ein Pool, servicierte Terrassen und ein Tennisplatz für sommerliche Zerstreuung, außerdem führt ein privater Weg zum Meer. Vermittelt wird die Villa bei Saint Florent über Domizile Reisen ab 1142 Euro pro Tag; wer allerdings noch in der Hauptsaison bis Ende August dort hinwill, muss 4285 Euro täglich bezahlen.

Für Herbstlaubfans

Reisende in Sachen Herbstlaub und Weinberge werden dagegen eher in der Südsteiermark glücklich werden. Hier wird – etwas weiter weg von den Haupttourismusströmen entlang der südsteirischen Weinstraße – der Stadel Altenbach tageweise vermietet und bietet mit einer Kombination aus Alt und Neu, Schwimmteich, Pool und Blick in die Weinberge ein ganz besonderes Rückzugsrefugium. Auf dem uneinsehbaren Grundstück steht ein klug restaurierter, hundert Jahre alter Stadel neben einem modernen Anbau aus Holz und Glas.

Im Inneren finden sich auf 65 Quadratmetern Möbel der Wiener Werkstätten inmitten von Erdtönen, Altholz, Naturstein, Leinen und handgeschmiedeten Details. Im kubischen Anbau sorgen große Glasfronten dafür, dass man sich trotz aller Gemütlichkeit fast wie im Freien fühlt, im Schlafzimmer des ehemaligen Kellerstöckls kleine Fenster, Holzdecken und ein Ofen für geschützte Wohligkeit. Vor den großen und kleinen Fenstern breiten sich die überdachte Terrasse mit Außenpool, eine Panoramasauna, ein Sanarium und ein Schwimmteich mit Tauchbecken aus. Und eine Hängematte gibt's auch. Vermietet wird das Haus für zwei Personen über urlaubsarchitektur.de, der Preis pro Nacht beträgt 245 Euro inklusive Frühstückskorb.

Für Winterflüchtende

Wenn nicht einmal weiße Weihnachten für Begeisterung sorgen können, bleibt oft nur die Flucht in Gefilde, die auch über die Feiertage konstante Badetemperaturen, idealerweise samt weißen Sandstränden und spektakulären Sonnenuntergängen, bieten können. In Thailand muss man sich um keine dieser Komponenten Sorgen machen – und in der Sangsuri-Villenanlage von Ko Samui ist das Leben im Ganzen ein recht sorgloses. Die drei Villen liegen direkt am Strand und können sowohl einzeln als auch in Kombination gemietet werden – Letztere bietet dann auch umfangreicheren Großfamilien mit bis zu 36 Mitgliedern Platz. Diese müssten sich lediglich das Fitnessstudio am Haupteingang teilen, alle anderen Annehmlichkeiten stehen für jede Villa separat zur Verfügung.

Und das sind einige: So gibt es pro Haus nicht nur einen zwölf Meter langen Infinity-, sondern zusätzlich noch einen Hauptpool mit 18 Metern; sollte das in Kombination mit dem Indischen Ozean nicht genug Wasser sein, kann außerdem der Jacuzzi für bis zu 16 Personen genutzt werden. Dafür, dass auch im Inneren der Häuser wenig bis keine Wünsche offenbleiben, sorgt ein Hausteam, das Urlaubsfreuden wie Open Air Movies oder Strandmassagen organisiert. Geschlafen wird in jeder Villa in sechs Doppelzimmern, gewohnt wahlweise im offenen Wohnpavillon, dem gedeckten Wohnbereich oder auf den Beachfront-Sofas. Gegessen wird im Esszimmer beim Pool, dem Dining-Pavillon oder dem Beachfront-Essbereich. Der Preis für all diese Entscheidungen beginnt bei 10.199 Euro, vermittelt wird die Villa über Bellevue Ferienhaus.

Für Schneebegeisterte

Jene hingegen, die in den vergangenen Wochen bitterlich unter der Hitze gelitten und sich Tagträumen von frisch beschneiten Hängen, angenehmen Minustemperaturen und bequemen Winterstiefeln hingegeben haben, können langsam wieder anfangen, die Tage zu zählen. Ein Ort, um die Rückkehr der schönen Jahreszeit angemessen zu feiern, ist beispielsweise das Chesa Chesetta bei Sankt Moritz. 2008 an der Stelle der ehemaligen Dorfschmiede wieder aufgebaut, wurde hier bei der Ausstattung an absolut nichts gespart: Dazu gehören Antiquitäten genauso wie Etrostoffe, handbemaltes Porzellan sowie maßgefertigtes Besteck und Leinenservietten.

Altholz in Kombination mit kühlem Granit und moderner Kunst sorgt für ein alpin-modernes Ambiente, das des Nachts mit einem Beleuchtungssystem von Rob Clift in Szene gesetzt wird. Insgesamt stehen in den beiden miteinander verbundenen Häusern neben den großzügigen Wohnräumen sieben Schlafzimmer samt Bädern, ein Wellness- und Saunabereich, ein Heimkino und ein üppiger Weinkeller zur Verfügung.

Zu haben ist das Haus ab 36.000 Schweizer Franken (rund 33.000 Euro) pro Woche, angeboten wird es über Premium Switzerland. (SMA)


[MN9JA]

(Print-Ausgabe, 13.08.2016)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Zufluchten für Winterhasser und Pulverschneefans

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.