Joshua Tree Residence

Schiffscontainer in der Wüste

Architekt James Whitaker hat für einen Filmproduzenten die "Joshua Tree Residence" komplett aus Frachtcontainern entworfen.

Ein Ferienhaus in der kalifornischen Wüste hat der Londoner Architekt James Whitaker geplant. Der Clou: Das Haus ist aus Schiffscontainern gebaut.

(c) James Whitaker

Frachtcontainer bieten viele Vorteile, weshalb sie in der Architektur jetzt immer wieder eingesetzt werden. Sie sind wasserdicht, relativ leicht zu transportieren und schon für ein paar tausend Euro zu erwerben.

(c) James Whitaker

Die "Joshua Tree Residence" ist 200 Quadratmeter groß. Von einem zentralen Raum aus gehen drei Schlafzimmer ab.

(c) James Whitaker

Das Ferienhaus für einen Filmproduzenten in L.A. soll 2018 gebaut werden. Die Zusammenarbeit entstand durch Zufall. Eine Freundin des Auftraggebers zeigte ihm Bilder eines Büroprojektes mit Schiffscontainern, das Whitaker vor Jahren für ein deutsches Unternehmen entworfen hatte, das aber nie umgesetzt wurde.

(c) James Whitaker

Für die nötige Stromversorgung in der Wüste sollen Solarpaneele sorgen, die gleichzeitig auch als Dach des Carports fungieren.

 

 

(c) James Whitaker

Jeder Container ist so ausgerichtet, dass er für einen maximalen Ausblick, dabei aber je nach Nutzung auch für Privatsphäre sorgt.

(c) James Whitaker

Die einzelnen Container werden von Künstler Dough Atiken, der im Coachella Valley die Installation "Mirage", ein innen und außen verspiegeltes Haus, zusammengeschweißt.

(c) James Whitaker

Einen Rundum-Ausblick inklusive Sternenhimmel macht die durchdachte Anordnung der Container möglich.

(c) James Whitaker

Badezimmer mit Ausblick: In der Wüste kann man auf Sichtschutz-Vorhänge verzichten.

(c) James Whitaker

Nähere Informationen unter Whitaker Studio.

(c) James Whitaker
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein Ferienhaus in der kalifornischen Wüste hat der Londoner Architekt James Whitaker geplant. Der Clou: Das Haus ist aus Schiffscontainern gebaut.

(c) James Whitaker

Frachtcontainer bieten viele Vorteile, weshalb sie in der Architektur jetzt immer wieder eingesetzt werden. Sie sind wasserdicht, relativ leicht zu transportieren und schon für ein paar tausend Euro zu erwerben.

(c) James Whitaker

Die "Joshua Tree Residence" ist 200 Quadratmeter groß. Von einem zentralen Raum aus gehen drei Schlafzimmer ab.

(c) James Whitaker

Das Ferienhaus für einen Filmproduzenten in L.A. soll 2018 gebaut werden. Die Zusammenarbeit entstand durch Zufall. Eine Freundin des Auftraggebers zeigte ihm Bilder eines Büroprojektes mit Schiffscontainern, das Whitaker vor Jahren für ein deutsches Unternehmen entworfen hatte, das aber nie umgesetzt wurde.

(c) James Whitaker

Für die nötige Stromversorgung in der Wüste sollen Solarpaneele sorgen, die gleichzeitig auch als Dach des Carports fungieren.

 

 

(c) James Whitaker

Jeder Container ist so ausgerichtet, dass er für einen maximalen Ausblick, dabei aber je nach Nutzung auch für Privatsphäre sorgt.

(c) James Whitaker

Die einzelnen Container werden von Künstler Dough Atiken, der im Coachella Valley die Installation "Mirage", ein innen und außen verspiegeltes Haus, zusammengeschweißt.

(c) James Whitaker

Einen Rundum-Ausblick inklusive Sternenhimmel macht die durchdachte Anordnung der Container möglich.

(c) James Whitaker

Badezimmer mit Ausblick: In der Wüste kann man auf Sichtschutz-Vorhänge verzichten.

(c) James Whitaker

Nähere Informationen unter Whitaker Studio.

(c) James Whitaker
Kommentar zu Artikel:

Ferienhaus einmal anders: Schiffscontainer in der Wüste

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.