Die Gewinner der World Superyacht Awards

Die besten, schönsten und außergewöhnlichsten Yachten der Welt wurden im Zuge der World Superyacht Awards von „Boat International" in London ausgezeichnet.

Die DAR Motoryacht war eine der Sieger.
Die DAR Motoryacht war eine der Sieger.
Die DAR Motoryacht war eine der Sieger. – Instagram/@oceancoyacht

Das Magazin „Boat International“ hat in London die weltbesten Yachten ausgezeichnet. In 16 Kategorien wurde die prestigeträchtigen Awards im Zuge einer Galaveranstaltung vergeben. 

Motoryacht des Jahres: DAR

Die "Motoryacht des Jahres" gilt als größte und luxuriöseste Kategorie. Hier konnte sich die 90 Meter lange DAR von der Werft Oceanco durchsetzen. Die skulpturale Silhouette und das Haifisch-ähnliche Exterieur fiel der Jury besonders positiv auf. Außerdem der großzügige Deckbereich und der Wasserfall, der in den Swimmingpool mündet.

Segelyacht des Jahres: Black Pearl

Als "Segelyacht des Jahres" ging die Black Pearl, ebenfalls von der Werft Oceanco hervor. Zentral für die Entscheidung der Jury war die Tatsache, dass die Yacht den Atlantik ganz ohne Diesel überqueren könnte. "Das vielleicht Bemerkenswerteste an dem Schiff ist die Tatsache, dass es den Raum, die Einrichtung und den Luxus einer modernen Motoryacht hat und gleichzeitig so einen geringen Kraftstoffverbrauch hat und damit eine geringere Umweltbelastung darstellt", heißt es in der Erklärung.

Voyager Award: Rosehearty

Der "Voyager Award" ging an Rosehearty, die von Perini Navi gebaut wurde und die Drakestraße zwischen der Südspitze Südamerikas und der Nordspitze der antarktischen Halbinsel durchquerte.

Converted Yacht: Dream

In der Kategorie "Converted Yachts" setzte sich Dream durch. Im Zuge des ambitionierten Projekts wurde ein veraltetes 93 Meter langes Kreuzfahrtschiff zu einer 106,5 Meter langen Traumyacht für einen Privatbesitzer, der damit auch die Welt bereisen möchte, umgebaut.

Refitted Yachts: Haida 1929

Komplett umgerüstet wurde die Motoryacht Haida 1929, die in der Kategorie "Refitted Yachts" den Sieg einfuhr. Sie wurde von der Krupp Germaniawerft 1929 in Kiel zu Wasser gelassen und segelte unter vielen Flaggen und Namen. 2017 war sie in sehr schlechtem Zustand und wurde von Pendennis Shipyards umgebaut. Dabei hat man sich besonders bemüht, die historischen Details der Yacht intakt zu lassen. 

Rebuild Yachts: G2

Bei den "Rebuild Yachts" konnte sich die G2, die von Pendennis umgebaut wurde, durchsetzen. In dieser Kategorie war die Konkurrenz besonders groß. Das gesamte Interieur wurde von Nauta Design umgestaltet. 40 Prozent des alten Teakholzes wurden entfernt. Um den Innenraum aufzuhellen, wurden zwei große Oberlichter im Hauptsalon angebracht und die Gästekabinen wurden mit elf größeren Bullaugen versehen.

>> Alle Gewinner auf Boat International im Überblick

 

(chrile )

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Gewinner der World Superyacht Awards

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.