Im Blickfeld: Tokio

Im geschäftigen Stadtteil Ginza wählte das Wiener Designstudio Labvert von Stephan Vary bewusst die gestalterische Ruhe.

(c) Daici Ano

Im geschäftigen Stadtteil Ginza wählte das Wiener Designstudio Labvert von Stephan Vary bewusst die gestalterische Ruhe: Rimowa eröffnete einen Flagshipstore auf einer Fläche von 500 Qua­dratmetern. Und wo sich westliche und ­japanische Zugänge ineinanderblenden, hielt sich auch Vary daran: Anleihen von japanischen Steingärten drosseln das Tempo der Augen und der Gestaltung. „Baskets", geflochtene Raumteiler aus Bambus, zitieren auch japanisches Handwerk in das Interieur, verbinden aber auch die Etagen visuell miteinander. www.labvert.com

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Im Blickfeld: Tokio

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.