Grüne Architektur im Bregenzerwald

Die Menschen im Bregenzerwald lieben das Naheverhältnis: Untereinander, aber auch zwischen sich selbst und dem Lebensraum, den sie gemeinsam mitgestalten.

(c) Carolina Frank

Offen und abgeschieden. Und beides spürbar. Nicht je nach Laune oder Tageszeit. Sondern stets zugleich – der Bregenzerwald scheint wie gemacht als Habitat für das paradoxe Wesen Mensch. Doch gerade in Vorarlberg hat die Spezies gern das Naheverhältnis: zur Natur. Und in dieser Vorstellung dürfen Weite und Intimität auch einmal nur ein paar Zentimeter Holz trennen. Wie auf der Alpe Niedere, oberhalb von Andelsbuch. Draußen sitzen die Menschen auf der Almwiese verstreut wie die Kühe.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen