Die „Mobile Bibliothek" von Hinterstoder

Die „Mobile Bibliothek" wurde Anfang Sommer eröffnet.

(c) Beigestellt

Manche Projekte laufen so mit. Wenn man Jahre an ihnen arbeitet, wie Architekt Florian Radner gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern. Oder wenn man sie mit dem Traktor von einer Gemeinde zur nächsten ziehen lässt: Die „Mobile Bibliothek", abgekürzt MoBiB, wurde Anfang Sommer in Hinterstoder eröffnet.

Und rollt alle paar Wochen weiter, weil sie Räder hat. Und transportiert neuen Lesestoff, neue Spiele und auch eine neue Raum-Ressource in die Nachbargemeinden Steyrling und Klaus. Kann auch als Freiluftbühne oder temporärer Klassenraum dienen.

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die „Mobile Bibliothek" von Hinterstoder

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.