Valentinstag: Die No-Go-Geschenke

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kleine Ringboxen

Auch wenn diese Auflistung wohl nicht für jeden Beschenkten gilt, bei diesen Geschenken sollte man aufpassen.

Vorsicht ist bei kleinen Schmuckboxen geboten, in denen sich nicht - wie man vielleicht vermutet - ein Verlobungsring befindet. Je nach den Erwartungen der Beschenkten kann es dabei zu Enttäuschungen kommen.

Porzellanbox von Tiffany & Co.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Unpassende Charms

Sammelt die Beschenkte Charms für ihr Bettelarmband, bietet sich dieses Geschenk natürlich an. Dabei sollte man aber darauf achten, dass der Anhänger zumindest im Ansatz romantisch ist. Was soll schließlich ein Eisbär zum Valentinstag ausdrücken?
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zwar muss man am 14. Februar kein Vermögen ausgeben, billiger Modeschmuck wird aber bei den wenigsten gut ankommen.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Prädestiniert für den Tag der Liebenden sind Dessousgeschenke. Dabei sollte Mann eher auf Spitze setzen, als Zuckerl-BHs, die wenig romantisch sind.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Von Koch- und Backutensilien sollte man wohl im Allgemeinen absehen, es sei denn, die oder der Beschenkte hegt dafür eine Leidenschaft.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Pralinen werden am Valentinstag gerne verschenkt, greifen Sie aber lieber zu ausgefallenen und hochpreisigen Bonbonieren.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein Beziehungsratgeber zum Valentinstag? So wird das Ablaufdatum der Beziehung nur noch verkürzt.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sich gegenseitig Teddybären zu schenken sollte man tendenziell eher Teenagern überlassen.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein weiterer Valentinstags-Klassiker: Parfums. Bitte nicht zu stark riechenden und billigen Promi-Düften greifen, sondern etwas mehr investieren.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Diese Kette ist in Wirklichkeit ein USB-Stick. An sich eine nette Idee, am Valentinstag aber wohl nur etwas für Geeks.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In ein Selbstbedienungsrestaurant sollte man seine Begleitung am 14. Februar nicht ausführen. Ein Candellight-Dinner in einem schönen Lokal ist fast ein Muss.(c) REUTERS Jerry Lampen Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch bei Blumen kann man ins Fettnäpfchen treten. Lieber einen Bouquet binden lassen, als nicht mehr ganz frische und lieblos zusammengestellte Sträuße an der Tankstelle zu kaufen.(c) REUTERS Andrew Winning Reuters
Kommentar zu Artikel:

Die No-Gos zum Valentinstag

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.