Zum Inhalt
Gräser im Herbst nicht abzuschneiden bringt für den Garten viele Vorteile. / Bild: (c) Ute Woltron
16.02.2019

Unter dem Heu des vergangenen Jahres

Noch ist nicht viel zu tun im Garten, doch die Gräser sind im Auge zu behalten.
von Ute Woltron
Bild: (c) Ute Woltron
16.02.2019

Frühlingserwachen

Die Sonne gewinnt täglich an Kraft, was nicht nur die Tierwelt in Frühlingsstimmung versetzt; doch nur dort, wo wilde Gärten noch Lebensraum bieten, können sie überleben
von Ute Woltron
Tulpen wurden während einer Spekulationsblase zu obszön hohen Preisen angeboten. / Bild: (c) Ute Woltron
09.02.2019

Die kostbarsten Blumen der Welt

Ausgerechnet Tulpenzwiebeln verursachten die erste Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte. Die Hausse ist Historie, doch die Leidenschaft hält an.
von Ute Woltron
Sorten wie die Vitelotte sind, wie der Name schon sagt, durch und durch blau-lila gefärbt. / Bild: (c) Ute Woltron
09.02.2019

Gestaffelte Kartoffelernte

Eine Übersicht über frühe, mittlere und späte Kartoffelsorten für die ganze Saison.
von Ute Woltron
Die Clematis bekommt ein Rankgitter aus wiedergefundenem Material. / Bild: Ute Woltron
02.02.2019

Mit Marie im Garten

Marie Kondo findet Glück in der Askese der Ordnung, doch das muss nicht jedermanns Sache sein, wie sich anhand eines Gartenhauses recht einfach veranschaulichen lässt.
von Ute Woltron
Frühblüher wie die Japanische Quitte muss man in Ruhe lassen. / Bild: Ute Woltron
02.02.2019

Ausmisten im Gehölz

Jetzt ist die beste Zeit für Rückschnitt und Verjüngungsschnitt von Sträuchern und Obstbäumen.
von Ute Woltron
Die Wilde Möhre in voller Entfaltung. / Bild: (c) Woltron
26.01.2019

Der Garten der Frau in Weiß

Die amerikanische Dichterin Emily Dickinson bleibt eine Ausnahmeerscheinung ihrer Zeit. Um sie zu verstehen, wird ihr Garten in Amherst, Massachusetts, nun archäobotanisch analysiert.
von Ute Woltron
Akeleisamen unter dem Mikroskop. / Bild: (c) Woltron
26.01.2019

Samenbad für schnelle Keimung

Über Nacht eingeweichte Sämereien keimen viel schneller als unbehandelte.
von Ute Woltron
Blühende Zweige bringen den Frühling ins Haus. / Bild: (c) Ute Woltron
19.01.2019

Den Frühling ins Heim locken

Barbarazweige waren gestern, jetzt kommen Quitten, Zwetschken und andere Gehölzer in die Vase.
von Ute Woltron
Mit der richtigen Behandlung hält der Islandmohn auch länger in der Vase. / Bild: (c) Ute Woltron
19.01.2019

Seidenpapierene Schönheiten

Die Gattung Mohn treibt bekanntlich flüchtige Blüten, die sich kaum einfangen und in die Vase stecken lassen, weil sie in kürzester Zeit verwelken, doch zum Glück gibt es eine Ausnahme.
von Ute Woltron
Selten fliegt er höher als zwei Meter, immer hat er es eilig, nie verharrt er: Der Zaunkönig. / Bild: NABU
12.01.2019

Freude über den Schneekönig

Der Zaunkönig ist eigentlich ein recht häufiger Bewohner dichter Hecken und Strauchzonen, doch zu Gesicht bekommt man den Winzling selten, es sei denn, man lockt ihn an.
von Ute Woltron
Das Ingwergewächs ist einfach zu ziehen. Etwa zehn Monate nach dem Einsetzen kann man reiche Ernte einfahren. / Bild: (c) Ute Woltron
12.01.2019

Kurkuma von der Fensterbank

Die Gelbwurz lässt sich so einfach aus Rhizomen ziehen wie ihr Verwandter, der Ingwer.
von Ute Woltron
Themenbild: Substrat / Bild: Imago
05.01.2019

Chilianzucht: Es geht schon los

Der Winterschlaf der Zimmertreibhäuser ist beendet.
Die Lady of Shalott ist eine der robustesten Züchtungen von David Austin. / Bild: Ute Woltron
05.01.2019

Die Suche nach dem verlorenen Duft

Zum Tod des britischen Jahrhundert-Rosenzüchters David Austin.
von Ute Woltron
Die Ufopflanze, auch chinesischer Geldbaum genannt, ist besonders genügsam. / Bild: Ute Woltron
05.01.2019

Unkomplizierte Zimmerpflanzen: Glücklich mit Ufos

Mitunter ist der einfachere Weg doch auch der angenehmere, weshalb eine Phase mit genügsamen Zimmerpflanzen recht willkommen sein kann.
von Ute Woltron
Die Akelei soll in ihrer verschlungenen Blütengeometrie die sieben Schmerzen Marias symbolisieren.  / Bild: (c) Ute Woltron
22.12.2018

Mutter-Gottes-Blumen

Nicht nur die weiße Lilie ist die Symbolblume Marias.
von Ute Woltron
Die Forellenbegonie, auch Begonia maculata „Tamaya“ genannt. / Bild: (c) Ute Woltron
22.12.2018

Weiße Sternchen allerorten

Das Abzwicken von Ablegern kann bedenkliche Ausmaße annehmen, doch in diesem Fall ist der Verstoß gegen das siebente Gebot meist eine lässliche Sünde.
von ute woltron
Orchideen mögen es warm und nicht allzu hell. / Bild: (c) APA (ROLAND SCHLAGER)
15.12.2018

Ein Bad voller Grünzeug

Warm, feucht und nicht allzu hell, so haben es manch pflanzliche Badezimmerbegleiter gern.
von UTE WOLTRON
Geweihfarne gedeihen im Badezimmer ganz ohne Sonnenlicht prächtig. / Bild: (C) Ute Wpltron
15.12.2018

Ein Himmel voller Elche

Die Gattung der Geweihfarne, von der wir hierzulande fast ausschließlich eine mittelgroße Art als Zimmerpflanze hegen, bildet eine der bizarrsten Laubkronen der Botanik aus.
von UTE WOLTRON
Symbolbild.  / Bild: (c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)
07.12.2018

Fröhliches Nadeln

Wie Christbäume ihr grünes Kleid auch in Zimmern möglichst lang tragen können.
von UTE WOLTRON
Lebende Steine werden gern mit ihren Verwandten verwechselt. / Bild: (c) Ute Woltron
07.12.2018

Keine Pflanzen für Ungeduldige

Die sogenannten Lebenden Steine gehören zur Familie der Mittagsblumengewächse, doch können sie leicht mit der rascher wachsenden und weniger kapriziösen Verwandtschaft verwechselt werden.
von Ute Woltron
Wir mögen sie oft nicht, aber wir brauchen sie: Insekten. / Bild: (C) Ute Woltron
01.12.2018

Das kleine Krabbeln

Wir sind in einer Zeit angelangt, in der die Insekten beschützt werden müssen wie Wale, Gorillas und andere vom Menschen gequälte Kreaturen, und jeder kann seinen Teil dazu beitragen.
von Ute Woltron
Das Insektensterben darf nicht unterschätzt werden. / Bild: (c) Ute Woltron
01.12.2018

Warum wir Insekten schützen müssen

Die Bedeutung des Insektensterbens lässt sich nicht abschätzen. Wie „Go Bugs Go“ funktioniert.
von Ute Woltron
Die philippinische Kalamansi sollte man nicht mit Pestiziden behandeln. / Bild: Ute Woltron
24.11.2018

Ohne Gift über den Winter

Insbesondere die Schildlaus macht manchen Pflanzen im Winterquartier zu schaffen. Wer ein wenig Dreck nicht scheut, bekämpft sie giftfrei mit fossilem Algenpulver.
Von Ute Woltron
Die blauen Stunden halten sich an den Sonnenstand. / Bild: (c) Ute Woltron
10.11.2018

Sommerzeit oder Winterzeit?

Wobei es Letztere bei vernünftiger Betrachtung gar nicht gibt.
von Ute Woltron
Nicht alle Pflanzen durften so herrlich wie Rosen. / Bild: Ute Woltron
10.11.2018

Aasblumen: Über Duft und Gestank

Kein Bett aus Rosen kann eine U-Bahn-Fahrt neben ungewaschenen Menschen sein, doch auch im Pflanzenreich gibt es Dufter und Stinker, wobei Letztere jedoch seltener als Erstere sind.
von Ute Woltron
Eier sind für einen guten Likör unerlässlich. / Bild: (c) Ute Woltron
27.10.2018

Zeit für Eierlikör

Der Garten liefert nicht nur Früchte und Gemüse, sondern auch eine der wichtigsten Zutaten für den süßen Seelentröster des Winters, die Eier zum Likörmachen.
von Ute Woltron
Mondblumen gehören zu den exotischen Schlingpflanzen des Gartens. / Bild: (c) Ute Woltron
27.10.2018

Experiment gelungen

Zehn Mondblumensamen für die Gartenkralle-Leserschaft liegen bereit.
von Ute Woltron
Der Asiatische Marienkäfer sucht die Wärme. / Bild: (c) Ute Woltron
13.10.2018

Tierische Invasionen

Im Herbst suchen nicht nur die Marmorierten Baumwanzen in unappetitlichen Massen die Wärme, auch Asiatische Marienkäfer und Mäuse überwintern lieber in menschlicher Behausung als im Freien.
von Ute Woltron
Giersch, ein vitaler Wucherer. / Bild: (c) Ute Woltron
22.09.2018

Trio infernal

Drei Beikräuter, die keiner braucht.
Von UTE WOLTRON
Eine abblühende Rose.  / Bild: (c) Ute Woldtron
22.09.2018

Fleiß und Konsequenz

Wer ein schönes Gärtchen haben will, kommt nicht umhin, sich die Hände dreckig zu machen und ordentlich zu schuften, alles andere ist Mumpitz.
Von Ute Woltron
Anspruchsvoll, aber prächtig. / Bild: (c) Ute Woltron
15.09.2018

Asiatische Eleganz

Der Blumenhartriegel ist nicht einfach zu ziehen.
von Ute Woltron
Aus Früchten des Blumenhartriegels bereitet man in Asien Marmeladen, Gelees und Liköre. / Bild: (c) Ute Woltron
15.09.2018

Dirndl auf Japanisch

Die asiatischen Blumenhartriegel liefern Früchte, über deren Geschmacksqualitäten man wahrlich streiten kann – und an die sich bisher nur wenige Wagemutige herantrauen.
von Ute Woltron
Farbige Beeren etwa bieten auch im Winter reizvolle Anblicke. / Bild: (c) Ute Woltron
08.09.2018

Auge statt Schere

Der Winter kommt zwar noch nicht so bald, aber wer verhindern will, dass der Garten grau, kahl und langweilig wird, muss die richtigen Pflanzen setzen und die Gartenschere besser ruhen lassen. ?
von ute woltron
Auf dem Pflanzengroßmarkt entdeckt: Alocasia zebrina. / Bild: (c) Ute Woltron
01.09.2018

Zebra mit Tränen

Achtgeben aufs Parkett: Alokasien sind Zimmerpflanzen mit Gefahrenpotenzial. Die eleganten Aronstabgewächse mit den prachtvollen Riesenblättern gibt es in diversen Sorten.
von Ute Woltron
Kleinstrauchrosen sind genügsam und sorgen für Farbe im Garten.  / Bild: (C) Ute Woltron
25.08.2018

Zwerge und Feen

Wer es gern bequem hat und trotzdem in einem duftig bunten Garten leben will, sollte sich mit dauerblühenden Kleinstrauchrosen umgeben.
von Ute Woltron
Der Birnengitterrost macht sich auf Birnbäumen schon ab dem Frühjahr bemerkbar. / Bild: (c) Ute Woltron
11.08.2018

Buntes Laub im Hochsommer

Dieses tragen häufig vom Birnengitterrost gequälte Birnbäume, doch keine Angst, der Rostpilz ist ein vergleichsweise kleines Übel.
von Ute Woltron
Sollten Sie hierzulande einer Ringelnatter begegnen, fürchten Sie sich nicht, freuen Sie sich lieber. / Bild: (c) Ute Woltron
11.08.2018

Gefräßige Schönheit

Die auch hierzulande heimische Barrenringelnatter wurde als eigene Art identifiziert.
von Ute Woltron
Bild: (c) Ute Woltron
04.08.2018

Mutter Gottes Gläschen

Die weniger beliebten Windengewächse sind die heimischen Acker- und Zaun-Winden.
von Ute Woltron
Die nachtblühende Mondblume mit ihren riesigen weißen Blüten.  / Bild: (c) Ute Woltron
04.08.2018

Schöne der Nacht

Alle Prunkwinden sind schön, doch die Sensationellste ist die nachtblühende Mondblume, die mit stark duftenden Trichterblüten zweibeinige sowie geflügelte Nachtschwärmer erfreut.
von Ute Woltron
Hummeln zählen zu den effizientesten Bestäubern in der Insektenwelt. / Bild: (c) Ute Woltron
28.07.2018

Pelzige Flieger gesucht

Die Hummelmeldeseite bittet um regen Zulauf von Zweibeinern.
von Ute Woltron
Ohne Insekten würde es keine blühende Landschaft geben.  / Bild: (c) Ute Woltron
28.07.2018

Bestäuber in der Krise

Es wäre ein Insektentraum, würden Kommunen in großem Stil Brachen, Weg- und Straßenränder zu summenden Lebensräumen veredeln. Lasst uns gleich damit beginnen.
von Ute Woltron
Die Lilie wird seit Jahrtausenden geschätzt – auch wegen ihres betörenden Duftes. / Bild: (c) Ute Woltron
21.07.2018

Nachts im Duftgarten

Drei besonders gut duftende Blütenpflanzen für warme Abende verströmen derzeit ihr süßes Aroma, doch nicht allen bekommt der intensive Geruch von Engelstrompete, Lilie und Tabak.
von Ute Woltron
Der Phlox (auch Flammenblume) duftet tagsüber. / Bild: (c) Ute Woltron
21.07.2018

Duftig untertags

Nicht nur starke Farben, sondern auch zarte Düfte bringt der Phlox in den Sommergarten.
von Ute Woltron
Stockrosen sind nicht besonders langlebig, können aber bis zu drei Meter hoch werden. / Bild: (c) Ute Woltron
14.07.2018

Meine Seele ist in Eile

Noch liegt uns der Sommer in voller Pracht zu Füßen, doch auch seine Tage sind bereits wieder gezählt. Aber jetzt feiern wir erst einmal die Zeit der Stockrosen, denn sie stehen gerade in voller Blüte.
von Ute Woltron
Eierschwammerln prägen derzeit vielerorts das Waldbild / Bild: (c) imago/blickwinkel (F. Hecker)
Gartenkralle

Goldige Gaben

Derzeit leuchtet mancherorts der Waldboden selbst nach den frühmorgendlichen Beutezügen rüstiger Pensionisten noch nachmittags eierschwammerlgelb. Das Pilzfieber hat die Nation erfasst.
von Ute Woltron