Im Blickfeld: Mailand

Hotels wollen ja längst keine Hotels mehr sein. Klarer Fall von Identitätskrise.

(c) Beigestellt

Oder Lifestyle-Überschwang. Übernachten und Geld dort lassen sollen die Gäste trotzdem. Deshalb tun sie heimlich so, als wären sie keine Hotels, sind aber trotzdem welche. Jene Beherbergungsbetriebe aus der international erfolgreichen Reihe „NYX“-Hotels versuchen sich als Kunstgalerien. Eine Kuratorin bestückt die Lobby und die Gänge mit Kunstwerken. In Mailand hat kürzlich das erste „NYX“-Hotel des Israelis David Fattal in Europa eröffnet, gestaltet von Street-Art-Künstlern wie Andreas Casciu (siehe Bild).

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Im Blickfeld: Mailand

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.