CreativeClass: Kreative Köpfe

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

DiePresseSchaufenster
Text: Christina Lechner

Flora Miranda für Rado.
Die in Antwerpen ansässige ­österreichische ­Designerin Flora Miranda hat sich mit dem Kleid ­„Time Warp“ mit dem Thema Zeit beschäftigt.

(c) Kramar/Kollektiv Fischka
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flora Miranda für Rado.

Im Schaufenster der Rado-Boutique in Wien war es ­bereits im Mai zu ­sehen, da war Miranda noch ­Anwärterin auf den ­Rado Star Prize Austria, der im Zuge der Vienna ­Design Week im Herbst vergeben wurde. Die ­Designerin machte das Rennen.

(c) Kramar/Kollektiv Fischka
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Clemens Auer.

Innovation im Gebrauch und in der Form. Dem hat sich ­Designer Clemens Auer ­verschrieben.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Clemens Auer.

Die Herausforderung ­dabei: altbekannte Archetypen wie etwa eine ­Pinzette oder eine Leiter (im Bild: ein Beistelltisch) komplett neu zu denken und dabei die ­Zweckdienlichkeit nicht aus den Augen zu verlieren.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Majavia.

Die beiden Wienerinnen ­Svenja Kalthoff und Magdalena Wagner haben im Oktober ihren Onlineshop für personalisierte Reiseaccessoires ­lanciert. Passhüllen und Kosmetiktaschen gibt es bisher, das Sortiment wird laufend ­erweitert. 

(c) Lisa Maria Leutner
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Majavia.

Hergestellt werden die Accessoires aus recyceltem Leder, das aus Lederresten und Naturlatex entsteht.

(c) Lisa Maria Leutner
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Eigensinnig und Atelier Obstiné.

Vor fünf Jahren gründeten Stefanie Hofer und Toni Woldrich den Designstore Eigensinnig am Wiener Sankt-Ulrichs-Platz, der sich auf Originalität, Individualität und Handwerkskunst spezialisiert hat.

(c) Leonardo Ramirez Castillo
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Eigensinnig und Atelier Obstiné.

Zum Jubiläum wartet man jetzt auch mit einem eigenen Label namens Atelier Obstiné auf.

(c) Leonardo Ramirez Castillo
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

„Zippelin“ von Freitag.

Das Züricher Unternehmen Freitag, das für seine Taschen aus Lkw-Planen bekannt ist, will auch den Reisemarkt erobern.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

„Zippelin“ von Freitag.

Und zwar mit „Zippelin“, einem aufblasbaren Trolley. Die Idee wurde mittels Kickstarter-Kampagne präsentiert. Schon am ersten Tag war das Finanzierungsziel erreicht.

(c) Beigestellt
Kommentar zu Artikel:

CreativeClass: Kreative Köpfe

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.