Die Vorkocherin: Pizza

Eine Lobeshymne an die belegte Teigflade inkluisve Lieblingsrezept.

Obwohl wohl jedem klar sein wird, worauf dieses Rezept hinausläuft, versuche ich es zur Abwechslung einmal mit einem modischen Vergleich. Wenn die momentan so beliebten grünen Smoothies mit den derzeit nicht minder angesagten Leopardenprints vergleichbar sind, dann steht Pizza für das Kleine Schwarze. Denn Pizza gilt als Allrounder und liegt ja immer im Trend.

Die belegte Teigflade ist zeitlos, manch einer meint sogar, Pizza sei unsterblich. "People disappoint, Pizza is eternal" ist etwa ein beliebter Spruch, der seinen Platz schon auf T-Shirts und an Wänden gefunden hat. Ebenfalls beliebt: "Say no to drugs, say yes to pizza" oder "99 % sure my soulamte is a piece of pizza". Wer diese Wortmeldungen aus der Seele sprechen, der kann das passende Merchandise hier bestellen.

Was ich damit eigentlich sagen will: Mir fällt kaum jemand ein, der Pizza nicht mag, vielmehr hat Pizza eine sehr treue Anhängerschaft. Und das ist ja nicht verwunderlich. Ob knusprig oder flaumig, dick belegt oder puristisch, in vegetarischen Varianten, mit Meeresfrüchten oder Schinken, heiß oder sogar kalt. Alles ist möglich, nicht nur beim Glücksspiel.

Rezept: Pizza

Eine richtige Pizza beim Italiener mit Pizzaofen kann nichts schlagen, meine eigene Version ist zumindest eine gute Alternative, wenn man auf Tiefkühlprodukte mit Analogkäse verzichten will.

Zutaten für 2 kleine Bleche:

  • 500 gr. Mehl
  • 1 Pkg. Trockenhefe (8 gr.)
  • 1 große Prise Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL getrockneter Basilikum
  • 1 Schuss Olivenöl

Für den Belag (je nach Geschmack)

  • 0,5 Glas Tomatensugo
  • 0,5 Pkg. Ricotta
  • 4 EL Parmesan
  • 1 Pkg. Mozzarella
  • Zwiebel
  • Thunfisch
  • Tomaten, Paprika

Zubereitung:

Trockenhefe in lauwarmem Wasser (ein großes Teehäferln in etwa) auflösen. In der Zwischenzeit die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, Olivenöl zugeben und das Hefe-Wassergemisch langsam mit einer Gabel einarbeiten. Wenn man mit der Gabel nicht mehr weiterkommt, den Teig mit den Händen formen, bis ein glatter Teig entsteht. An einer warmen Stelle für mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.

Wenn der Teig aufgegangen ist mit einem Nudelholz ausrollen und belegen. Bei 200 Grad so lange backen, bis der Käse geschmolzen und die Ecken der Pizza leicht braun werden. Nähere Infos in der Bildgalerie.

 

 

 

 

 

 

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Vorkocherin: Pizza

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.