Zwei bayerische Foodies: "Wir kochen und bloggen"

Eine Architektin und ein Grafikdesigner haben aus ihrem Hobby den Food-Blog „Because you are hungry“ gemacht – und nun auch ein Buch.

(c) youarehungry.com

Wenn ich koche, ist er der Souschef. Wenn er kocht, red ich ihm immer drein“, sagt Antonia Kögl und lacht. Ihr Freund, Benedikt Steinle, nimmt das ebenfalls mit Humor und stellt fest: „Es braucht einen Chef. Man kann in einer Küche nicht basisdemokratisch arbeiten. Momentan kocht sie eben mehr.“ Die beiden sind seit knapp zehn Jahren ein Paar. Und ungefähr genauso lang hat sich ihr Hobby, das Kochen, entwickelt. Seit knapp einem Jahr machen die Architektin (28) und der Grafikdesigner (30) ihre Leidenschaft fürs Kochen auf dem Food-Blog „Because you are hungry“ (www.youarehungry.com) öffentlich. Jetzt sind ihre Rezepte auch in Buchform unter demselben Namen erschienen.

Eigentlich stammen die zwei aus Bayern. „Aus Augsburg, in der Nähe von München“, sagt sie. „Das musst du nicht immer dazusagen, man kann Augsburg auch so kennen“, sagt er. Nach dem Studium sind sie aus beruflichen Gründen – „und weil wir woanders hinwollten“ – nach Wien gekommen. „Im Juli sind wir fünf Jahre hier“, so Kögl. Mittlerweile leben sie in einer hübschen Altbauwohnung im siebten Bezirk. Gleich im Vorzimmer wird klar, dass Kochen und Essen hier eine große Rolle spielt. Die Schuhe im offenen Regal müssen sich den Platz mit Einmachgläsern teilen: Ananas-Chili-Dip, Pfirsichkonfitüre, Apfel-Quitten-Marmelade, Quitte-Birne, Aperol-Birne steht auf den Etiketten der Gläser. „Wir verschenken zu Weihnachten immer Selbstgemachtes. Das ist das, was für uns übrig geblieben ist“, sagt Antonia Kögl und führt ins Wohnzimmer. Dort wird deutlich, dass sie nicht nur ein Faible für gutes Essen haben, sondern auch für schönes Design – eine unter sogenannten Foodies nicht unübliche Kombination.

 

Experiment Kochen

Aber zurück zu Blog und Buch. „Begonnen hat alles, weil wir mit Freunden über das Kochen diskutiert haben. Viele sagen, sie würden gerne kochen, aber ihnen fehlt die Zeit dazu“, sagt sie. Also haben sie sich dazu entschlossen, ein Experiment zu starten: Ein Jahr lang zu versuchen, so oft wie möglich zu kochen (im Schnitt vier bis fünf Mal die Woche) und das Ganze zu dokumentieren. Einfache Rezepte und leicht erhältliche Zutaten standen dabei im Vordergrund. „Da haben sich über 200 Rezepte inklusive Fotos angesammelt“, erzählt Kögl, die ebenso wie er während des Studiums in der Gastronomie gearbeitet hat.

Irgendwann entstand die Idee – nur für Freunde und Familie –, ein kleines Kochbuch zu machen, genau genommen zu Weihnachten 2012. Das Büchlein kam gut an und eine Freundin meinte: Macht doch einen Blog daraus. Also versuchten sie es. „Da war Benes Beruf Gold wert“, sagt Kögl. Im Oktober 2013 folgte der AMA-Food-Blog-Award in der Kategorie Newcomer, ein bisschen später der Styria-Verlag mit der Idee, ein Kochbuch zu machen.

„Das hat so viel Spaß gemacht, weil es keinen Zwang gab. Wir kochen ja auch nicht für den Blog, sondern wir kochen eh und bloggen dann“, sagt Kögl. Dass das Ganze ein Hobby bleibt, ist den beiden besonders wichtig. Zu groß ist die Angst, dass durch die Verpflichtung der Spaß dabei verloren geht. „Überhaupt mag ich meinen Beruf ja auch sehr gerne“, meint Kögl.

Mittlerweile haben auch ihre Freunde die Leidenschaft zum Kochen entdeckt. „Wir laden gerne ein, es gibt nichts Schöneres, als gemeinsam zu kochen“, meint Steinle, der Ruhigere der Beiden. So wurden unlängst fünf Paare eingeladen und jedes war für einen Gang zuständig. „Herausgekommen ist ein fantastisches Menü“, so Kögl. Die Kochideen kommen beim Einkaufen oder durch Restaurantbesuche. Zuletzt etwa Wildschwein in Tannennadeln mit Feigen in Backpapier oder gedämpfte Sushi aus Scholle, Kräutern und Pfirsichmousse. „Wir kochen, weil wir hungrig sind“, sagt Kögl, die Küchenchefin, „erst danach wird gebloggt.“

AUF EINEN BLICK

Because you are hungry heißt der Food-Blog von Antonia Kögl und Benedikt Steinle, der im Vorjahr den AMA-Food-Blog-Award (Kategorie Newcomer) erhielt. Die 28-jährige Architektin und der 30-jährige Grafikdesigner haben soeben das gleichnamige Buch (Styria Verlag) herausgebracht. Dem vorausgegangen ist ein Experiment, bei dem die beiden Bayern ein Jahr lang mindestens dreimal pro Woche nach der Arbeit kochten. Augenmerk lag auf der schnellen und einfachen Küche sowie auf leicht erhältlichen Zutaten. www.youarehungry.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.02.2014)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Zwei bayerische Foodies: "Wir kochen und bloggen"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.