Die Vorkocherin: Cashew-Hühnchen-Curry

Knackiges Curry mit "Crunch", ein Zungenbrecher-Rezept.

Christina Lechner

Knackiges Gemüse, knusprige Cashew-Kerne und eine saftig-zarte Hühnerbrust. Wer unterschiedliche Texturen auf seinem Teller schätzt, kommt hier auf seine Kosten. Klingt wie Werbung und ist es wahrscheinlich auch ein bisschen, aber zu Recht! Immerhin schmeckt das Curry mit "Crunch" nicht nur gut, sondern ist auch sehr einfach zuzubereiten und in ca. 20 Minuten fertig.

Zutaten: (für 4 Personen)

  • 400 gr. Hühnebrust
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 400 gr. Brokkoli
  • 1 Zucchini
  • 3 Karotten
  • 3/4 Dose Kokosmilch
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • Öl zum Anschwitzen
  • 1 EL Currypulver
  • 1/2 EL Raz el Hanout
  • Salz/Pfeffer/Chiliflocken
  • 1/2 Becher Cashewkerne
  • etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Öl in einer Pfanne erhitzen und die würfelig geschnittene Hühnerbrust kurz anbraten, danach zur Seite stellen. Zwiebel, Knoblauch und Gemüse kräftig anbraten und mit Kokosmilch ablöschen. Unter ständigem Rühren die Gewürze zugeben und mit der Brühe aufgießen. So lange einkochen lassen, bis die Flüssigkeit langsam dick wird. Das Hühnerfleisch und die Cashewkerne zugeben und noch kurz warm werden lassen. Möglicherweise nachwürzen, da die Kokosmilch die Gewürze neutralisiert. Zum Schluss den Zitronensaft einrühren.

 

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema