Die Vorkocherin: Melanzanipfanne

Die unterschätze Eierfrucht sorgt in Kombination mit Couscous und Joghurt für ein erfrischendes Frühlingsgericht.

Christina Lechner

Ob griechisches Moussaka, mediterraner Parmigiana-Auflauf oder eben die orientalische Variante mit Nüssen und Rosinen. Melanzani wird häufig unterschätzt, ist aber vielfältig einsetzbar. Und wenn man ihr durch die richtige Zubereitung die Bitterstoffe entzieht, ist die Eierfrucht aus der Gattung der Nachtschattengewächse ein wahrer Genuss.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 800 gr. Melanzani
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 gr. getrocknete Tomaten
  • 50 gr. Mandelblättchen
  • 5 EL Tomatenmark
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 4 EL Rosinen
  • 1 TL Zimt, 1 TL Koriander
  • 2 EL Butter
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 250 gr. Joghurt
  • 250 gr. Couscous
  • Salz, Pfeffer, Raz el Hanout 

Zubereitung:

Melanzani waschen und würfelig schneiden. Danach kräftig salzen, denn das entzieht Wasser und Bitterstoffe. Nach 10 Minuten mit Küchenrolle abreiben. In Olivenöl ca. 10 Minuten mit dem Tomatenmark, dem fein geschnittenen Knoblauch und den getrockneten Tomaten anbraten, bis sie schön braun sind. In der Zwischenzeit die Petersilie fein hacken und mit Rosinen, Zimt und Koriander unterheben. Im Anschluss mit der Gemüsebrühe ablöschen und offen köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Raz el Hanout abschmecken und mit Mandelblättchen bestreuen.

Couscous nach Packungsanleitung mit kochendem Wasser übergießen, würzen und quellen lassen. Die Melanzanipfanne mit Couscous und Joghurt servieren.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Vorkocherin: Melanzanipfanne

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.