Die Vorkocherin: Honig-Hühnchen süß-sauer

Den Klassiker der asiatischen Küche kann man auch zu Hause nachkochen.

Knusprig, aber saftig, süß aber auch pikant. Der Klassiker der (austria-)asiatischen Küche muss einigen Anforderungen gerecht werden, ist aber auch vor dem heimischen Herd gut nachzukochen, bzw. -braten.

Ja, meinen Grundsatz nichts zu frittieren, ist hiermit gescheitert. Aber dafür zahlt sich die ganze Schweinerei in der Küche auch wirklich aus, immerhin kommt es sehr nah an das Original heran, selbstgemacht schmeckt aber doch am besten.

Zutaten für 4 Personen:

Für das Fleisch:

  • 500 gr. Hühnerfleisch
  • 200 gr. Mehl
  • 250 ml. Buttermilch
  • 1/2 Becher Öl

Für die Sauce:

  • 1 EL Speisestärke
  • 5 EL Honig
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 EL Sesamöl
  • 2 EL Apfelessig
  • Chiliflocken

Zubereitung:

Hühnerfleisch in kleine Stückchen schneiden, bemehlen, in Buttermilch einlegen und wieder bemehlen. Am besten in ein paar Schüben arbeiten.

Öl in einer Pfanne erhitzen und einen Teil der panierten Hühnchen goldbraun herausbraten. Das dauert etwa 2 Minuten auf jeder Seite. Zur Seite stellen.

Wenn alle Hühnchen fertig paniert sind, die Sauce machen. Ein EL Speisestärke mit einem EL Wasser anrühren. Honig, Sojasauce, Apfelessig, Sesamöl und Chiliflocken in einer kleinen Pfanne erhitzen, aufkochen lassen und reduzieren.

Die Speisestärke mit einer Schneebesen einrühren, bis die Mixtur dick wird. Das dauert etwa 2-3 Minuten. Über die panierten Hühnerstücke geben und am besten mit Reis servieren.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Vorkocherin: Honig-Hühnchen süß-sauer

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.