Die Vorkocherin: Honig Teriyaki Lachs

Die selbst gemachte Teriyaki-Sauce sorgt für süß-sauren Fischgenuss.

Christina Lechner

Fotos in Kochbüchern sind oft ziemlich irreführend, denn irgendwie sehen die selbst gekochten Gerichten nie so glänzend, farbintensiv und appetitlich aus. Das ist ja auch kein Wunder, immerhin stehen professionelle Foodstylisten und Fotografen zur Stelle.

Mein Teriyaki-Lachs konnte es (zumindest in natura) aber auf alle Fälle mit der Hochglanz-Version aufnehmen. Das Auge isst mit, aber auch der Geschmack der selbst schnell gemachten Teriyaki-Sauce ist einfach toll. Auf ein Fertigprodukt werde ich in Zukunft nicht mehr zurückgreifen.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Lachssteaks, ca. je 200 Gramm
  • 6 EL Sojasauce
  • 6 EL Sake
  • 2 EL Honig
  • Öl zum Anbraten
  • Knoblauch (klein geschnitten)
  • 1/2 TL geriebenen Ingwer

Zubereitung:

Sojasauce, Sake und Honig vermengen, mit dem Lachssteak in einen Zippbeutel geben und eine bis acht Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Dann den Lachs entnehmen und den Rest der Marinade zur Seite Stellen. In einer Pfanne Öl erhitzen und den Lachs ca. zwei Minuten von jeder Seite anbraten. Danach die Marinade zugeben und den Fisch nach ca. 5 Minuten gar kochen. Mit Reis oder Gemüse servieren.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Vorkocherin: Honig Teriyaki Lachs

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.