Die Vorkocherin: Rohnen-Risotto

Wer im Frühling Farbe auf dem Teller will, sollte zu den roten Rüben greifen.

Christina Lechner

Eigentlich sind rote Rüben ja ein Wintergemüse, farblich passen sie jedoch viel besser in den Frühling. Und auch der süßlich-erdige Geschmack sorgt in Kombination mit dem leicht säuerlichen Feta für ein erfrischendes Geschmackserlebnis.

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 gr. Risottoreis
  • 100 gr. Feta
  • 1 Zwiebel
  • ca. 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1/2 Apfel
  • 30 gr. Parmesan
  • 2 rote Rüben
  • Salz, Pfeffer, Dill

Zubereitung:

Zwiebel klein schneiden und in etwas Öl anbraten. Mit Weißwein ablöschen und die klein geschnittenen Rohnen(*) sowie den Risottoreis zugeben. Mit Gemüsebrühe bedecken und kontinuierlich umrühren, damit die Stärke aus den Reiskörnern entweicht und das Risotto schön cremig wird.

Nach und nach die Flüssigkeit zugeben, bis der Reis weich ist. das dauert ca. 25 Minuten. Zur Halbzeit den Apfel schälen, klein würfeln und unterheben, zum Schluss Parmesan einrühren und Feta über das Risotto streuen. Nach Geschmack würzen, auch ein bisschen Balsamicocreme macht sich darauf gut.

(*)Ich habe vakuumververpakte rote Rüben verwendet. Diese sind lange haltbar, geschält und vorgekocht. Wenn man frische Rohnen zur Hand hat, muss man sie vorher schälen.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Vorkocherin: Rohnen-Risotto

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.