Die Vorkocherin: Entenbrust in Cranberry-Sauce

Zu Hause wird zwar kein Martinigansl in den Ofen geschoben, Ente kann man sich aber gut schmecken lassen.

Christina Lechner

Rund um den heutigen Martinstag ist das Gansl Essen wieder in aller Munde. Das verspeise ich zwar auch im Restaurant oder Gasthaus, ein Enten-Menü ist aber eine gute Alternative, die man sich zu Hause zaubern kann. Und das ist nicht so schwer, wie man vielleicht glaubt.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 (Wild-)entenbrüste
  • 1 großer Apfel
  • 100 gr. Cranberry-Marmelade
  • 3 EL Rotwein
  • 3 EL Schlag
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Entenbrust in einer Pfanne auf jeder Seite ca. zwei Minuten in Öl anbraten. Danach in Alufolie geben und bei 80 Grad für 15- 20 Minuten in den Ofen stellen. Wenn man eine Entenbrust mit Fett hat, die fette Seite einschneiden und auf dieser anbraten, bevor man sie in den Ofen gibt.

Anschließend in der gleichen Pfanne Äpfel anbraten und mit Rotwein ablöschen. Cranberry-Marmelade unterrühren und köcheln lassen. Wenn die Äpfel weich sind, Schlag unterrühren und Hitze zurückdrehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Semmelbrösel:

  • 300 gr. Semmelwürfel
  • 3 Eier
  • 1/4 Liter Milch
  • Salz, Pfeffer, etwas Muskat
  • frische Petersilie

Zubereitung:


Milch und Eier verquirlen, über die Semmelwürfel geben und quellen lassen. Würzen und fein geschnittene Petersilie unterheben.

Mit feuchten Händen Knödel formen und 25 Minuten im Dampfgarer oder in einem Topf mit Dampfeinsatz ziehen lassen.

 

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Vorkocherin: Entenbrust in Cranberry-Sauce

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.