Die Vorkocherin: Käsespätzle

Minusgrade schreien nach gemütlichen Gerichten, die wärmen.

Christina Lechner

Käsespätzle sind wohl nicht umsonst ein Klassiker auf den heimischen Skihütten. Wenn die Temperaturen sinken, steigt das Verlangen nach den käsigen Knöpfle wie der Vorarlberger sagt.

Die Verbindung von Spätzle und Käse sorgt für eine einfaches und köstliches Gericht, Zwiebel, Champignons und etwas Sauerrahm kommen bei mir noch dazu.

Zutaten für 2-3 Portionen:

Für den Teig:

  • 3 Eier
  • 300 gr. Mehl
  • etwas mehr als 1/8 Milch
  • Salz/Pfeffer/Muskat
  • 100 gr. Käse
  • 100 gr. Champignons
  • 1/2 Becher Sauerrahm
  • 1 TL Butter
  • 1 Zwiebel
  • etwas Mehl
  • 2 EL Zucker

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig mit einer Gabel vermischen und den Teig kurz stehen lassen. Wenn die Masse zäh vom Kochlöffel fließt, ist die Konsistenz genau richtig.

Die Spätzlereibe über einen Topf mit kochendem Wasser halten und portionsweise den Teig verarbeiten, indem die Reibe vor und zurück bewegt wird. Die Spätzle zur Seite stellen.

Zwiebel schälen und in Mehl wenden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin braten. Etwas Zucker zugeben und karamellisieren.

Die Spätzle und Champignons in einer Pfanne anrösten und geriebenen Käse und Sauerrahm unterrühren. Zwiebel zugeben und alles gut durchmischen.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Vorkocherin: Käsespätzle

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.