Die Vorkocherin: Hirschgulasch in Rotweinsauce

Der Herbst wird wild: Nicht nur das Martinigansl, auch Hirsch macht sich auf dem Teller sehr gut.

Christina Lechner

Wild auf Wild: Im Herbst und Winter sich Reh, Hirsch, Wildschwein und Ente eine besondere Delikatesse. Nach der Entenbrust im Vorjahr habe ich mich diesmal an Hirsch-Ragout gewagt und das Ergebnis konnte sich wieder schmecken lassen.

Zutaten für 2 Personen:

  • 500 gr. Hirschragout
  • 50 gr. Speck
  • 1 große Zwiebel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Mehl
  • 350 ml. Rotwein
  • 500 ml. Gemüsebrühe oder Wildfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, etwas Paprikapulver
  • 4 EL Cranberrymarmelade
  • eine Handvoll getrocknete Cranberries
  • 50 ml. Schlag
  • Öl zum Anbraten

Zubereitung:

Speck mit ein bisschen Öl in einem großen Topf anbraten und das Fett auslassen. Das Hirschfleisch zugeben und scharf anbraten bis es überall die gleiche Farbe hat.

Das Fleisch zur Seite stellen und die Zwiebel und das Tomatenmark mit etwas Öl anbraten. Etwas Brühe zugeben sowie 2 EL Mehl und mit einem Schneebesen umrühren, damit sich keine Klumpen bilden.

Das Fleisch und den Wein zugeben, würzen und alles mit Gemüsebrühe bedecken. Lorbeerblätter und Cranberrys zugeben und alles eineinhalb Stunden köcheln lassen.

Das Gulasch wird eindicken, weshalb man jede halbe Stunde umrühren und bei Bedarf auch ein wenig Brühe zugeben sollte. Zum Schluss die Marmelade und den Schlag einrühren und abschmecken.

Besonders gut schmeckt das Gulasch mit Knödel (Rezept hier), Kohlsprossen aus dem Ofen und Rotkraut.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema