Wollzeile: Vom Leerstand zur Kulinarikmeile

Jahrelang standen Geschäftslokale in der Wollzeile leer, nun werden sie nach und nach gastronomisch genutzt: Neben der (neuen) Health Kitchen eröffnet im Mai die junge Öfferl Bäckerei, zwei weitere neue Lokale folgen.

Lukas Uhl (l.) und Georg Öfferl eröffnen im Mai ihre erste Wien-Filiale, inklusive Schaubäckerei und Café in der Wollzeile 31.
Lukas Uhl (l.) und Georg Öfferl eröffnen im Mai ihre erste Wien-Filiale, inklusive Schaubäckerei und Café in der Wollzeile 31.
Lukas Uhl (l.) und Georg Öfferl eröffnen im Mai ihre erste Wien-Filiale, inklusive Schaubäckerei und Café in der Wollzeile 31. – Ákos Burg

Früher waren es die Friseure, heute sind es die Bäcker, die als eine Art Gradmesser funktionieren, wie hip und belebt eine Gegend ist. Gemeint sind allerdings nicht die großen Bäckereifilialen, sondern die kleinen Handwerksbäcker, die auf natürliche Zutaten, lange Teigführung und Transparenz setzen und ihre Backstuben mit einem Café ergänzen.

Die Bäckerei Öfferl ist so eine und in den vergangenen Jahren immer öfter in Wiener Feinkostgeschäften anzutreffen. Der 28-jährige Georg Öfferl hat den Betrieb seiner Eltern im Weinviertel übernommen, die Backmischungen rausgeschmissen und macht nun Bäckereien wie Joseph, Gragger und Ströck Feierabend Konkurrenz. Jetzt will er in der Wollzeile eine Schaubäckerei mit Café eröffnen.

„Die Wollzeile hat uns gefallen, weil sie die älteste Einkaufsstraße Wiens ist und kleine Strukturen hat“, sagt Öfferl. Er habe sich auch einen Standort im siebten Bezirk angesehen, aber der sei sogar teurer gewesen. Im Vorjahr wurde er noch skeptisch gefragt, warum ausgerechnet die Wollzeile, da tue sich doch nichts. Aber die Zeiten der Leerstände dürften vorbei sein. Ein Überblick über den aktuellen Stand.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen