Wenn ein viertel Schwein mit der Post verschickt wird

Christoph und Cornelia Freiler betreiben in der Buckligen Welt einen Biohof. Damit das Schwein zum Konsumenten kommt, verschicken sie es mithilfe der Bestellplattform Nahgenuss.

Christoph und Cornelia Freiler mit Nahgenuss-Gründer Micha Beiglböck (von links). Oben ist das Minischwein Ferdinand zu sehen, der bei den Zuchtsauen lebt. Das Fleisch wird in Paketen verschickt.
Christoph und Cornelia Freiler mit Nahgenuss-Gründer Micha Beiglböck (von links). Oben ist das Minischwein Ferdinand zu sehen, der bei den Zuchtsauen lebt. Das Fleisch wird in Paketen verschickt.
Christoph und Cornelia Freiler mit Nahgenuss-Gründer Micha Beiglböck (von links). Oben ist das Minischwein Ferdinand zu sehen, der bei den Zuchtsauen lebt. Das Fleisch wird in Paketen verschickt. – (c) Clemens Fabry

Die Bucklige Welt ist vor allem für die schöne, hügelige Landschaft bekannt. Natürlich gibt es auch hier Landwirtschaft und die eine oder andere zu empfehlende Gastwirtschaft. Es überrascht dann aber doch, wie viele mehr oder weniger bekannte Lebensmittelproduzenten sich etwa nach der Autobahnabfahrt Krumbach offenbaren. Der größte und bekannteste ist der Eis-Greissler, der hier nicht nur eine Manufaktur, sondern mittlerweile auch eine ganze Erlebniswelt aufgebaut hat. Als Nächstes folgt die Brauerei Schwarz Bräu, die auch Craft-Bier braut. Biegt man bei der Brauerei links ab, folgt nach etwa zwei Kilometern ein vergleichsweise unscheinbarer Betrieb. Einer aber, der Fleisch paketweise nach ganz Österreich verschickt. Was wiederum der Onlineplattform Nahgenuss zu verdanken ist.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.03.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen