Ein natürlicher Kaugummi aus Baumharz statt Erdöl

Zwei Boku-Studentinnen sind durch Zufall auf Baumharz als Kaumasse gestoßen. Mittlerweile produzieren sie mit dem Alpengummi einen Kaugummi, der ohne Erdöl auskommt.

Sandra Falkner (l.) und Claudia Bergero haben sich in Wien in einem Kochstudio eingemietet und produzieren dort natürlichen Kaugummi aus Baumharz, Bienenwachs und Birkenzucker.
Sandra Falkner (l.) und Claudia Bergero haben sich in Wien in einem Kochstudio eingemietet und produzieren dort natürlichen Kaugummi aus Baumharz, Bienenwachs und Birkenzucker.
Sandra Falkner (l.) und Claudia Bergero haben sich in Wien in einem Kochstudio eingemietet und produzieren dort natürlichen Kaugummi aus Baumharz, Bienenwachs und Birkenzucker. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Der Kaugummi ist ein Produkt, dem nicht gerade viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Er kugelt irgendwo zwischen Supermarktkasse, Hosentasche und Handschuhfach herum und fällt vor allem dann auf, wenn er unangenehm auffällt: Wenn er irgendwo ausgespuckt klebt und dort nie mehr wegzubekommen ist, egal ob unter der Tischplatte oder auf dem Asphalt. Aber kaum jemand überlegt sich, was er denn da eigentlich kaut.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen