Gault&Millau führt fünfte Haube ein

Das soll die länderübergreifende Vergleichbarkeit des Restaurantführers erleichtern.

Unsplash

Vor 40 Jahren nahm der Restaurantführer Gault&Millau in Österreich das Geschäft auf. Nun erweitert der Guide seine Bewertungsskala von vier auf fünf Hauben. Damit folgt Gault&Millau Österreich dem französischen Vorbild.

Dort wurde die fünfte Haube schon vor einigen Jahren eingeführt. Argumentiert wurde die Änderung mit der wachsenden Anzahl an Spitzenbetrieben in der Haute Cuisine: Eine differenziertere Bewertungsskala war notwendig.

Damals hielt man es nicht für nötig auch in Österreich die Skala anzupassen. Da Gault&Millau sein Geschäftsfeld über die Jahre aber auch bis nach Ost- und Südeuropa sowie in die USA und Australien ausgeweitet hat, sollen länderübergreifende Vergleiche mit einem einheitlichen System erleichtert werden.

Die numerische Skala bleibt dabei dieselbe: Punkte gibt es von 1 bis 20 zu vergeben. Die erste Haube erlangt man jetzt allerdings schon mit 11 Punkten und nicht erst mit 13. Die fünfte Haube erlangt man mit 19 Punkten.

(sir)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Gault&Millau führt fünfte Haube ein

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.