Alpines Überraschungsmenü am Weyerhof

Wo Moosbeeren zu Mowidl werden und Zirben ins Öl kommen: Der Weyerhof in den Salzburger Alpen.

Team. Franz Meilinger und Andreas Stotter vor dem historischen Weyerhof in Bramberg am Wildkogel.
Team. Franz Meilinger und Andreas Stotter vor dem historischen Weyerhof in Bramberg am Wildkogel.
Team. Franz Meilinger und Andreas Stotter vor dem historischen Weyerhof in Bramberg am Wildkogel. – (c) Anna Burghardt

Zu ihren Stationen gehörten London, Zermatt und Singapur, die Heimat jedoch liegt zwischen Wildkogel und Großvenediger in den Salzburger Alpen, bei Hirschtatar, Maiwipfelöl und Essigheidelbeeren. In Bramberg am Wildkogel kocht seit über einem Jahr – von den Gourmetführern unentdeckt – ein Duo mit Steirereck-Erfahrung: Franz Meilinger und Andreas Stotter. Meilingers Familie gehört der aus dem 12. Jahrhundert stammende Weyerhof, einst Wirtstaverne und Herrensitz der Bischöfe vom Chiemsee, schon seit Generationen, die ganze Familie arbeitet in Restaurant und Hotel mit. Franz Meilinger war noch an der alten Adresse des Steirereck zugange, bevor es ihn 2008 von seinen Wanderjahren zurück an den Hof verschlug. Andreas Stotter war Souschef von Heinz Reitbauer im Wiener Stadtpark, bevor er mit seiner jungen Familie wieder in Neukirchen am Großvenediger sesshaft wurde. Im etwas außerhalb Brambergs gelegenen Weyerhof gibt es nun weiterhin Klassiker wie Kaspressknödelsuppe, Paniertes (ausschließlich in Butterschmalz!), Zwiebelrostbraten und Kaiserschmarren (sowie, etwas verschämt weiter hinten in der Speisekarte versteckt, ein Retro-Putengeschnetzeltes mit Früchten in Curryrahmsoße, für manche Stammgäste). Man kann hier aber auch ein vielgängiges Überraschungsmenü mit dezidiertem Gourmetanspruch bestellen, anderswo auch gern Carte blanche genannt.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen