Die Foodtrends 2019

Von Schokoladenobst und Lachshautchips

Gelato-Burger, Cookie Dough oder doch lieber ein paar neue Superfoods? Hier sind wir einigen Social-Media-Hypes auf der Spur.

Die Schwarze Sapote schmeckt wie Schokoladenpudding und wird auch so gelöffelt. Ursprünglich in Mexiko und Guatemala angesiedelt, taucht sie immer häufiger auch hierzulande auf Instagram und in Delikatessenläden auf.

Imago

Mit "Brioche con Gelato" sind Italienfreunde bestens vertraut, in den USA verbreitet sich gerade eine kulturell abgewandelte Variante. Amorino-Eissalons in New York City verkaufen jetzt Gelato-Burger. Sie bestehen aus einem weichen Brötchen aus Schokolade, zwei Kugeln Eis und einer Auswahl an Karamell-, Zartbitterschokoladen- und Haselnussschokoladensauce.

Instagram (amorinogelato)

Die Kamera isst mit. Das renommierte Farbinstitut Pantone hat bekanntlich Living Coral zur Trendfarbe des Jahres gewählt. Keine Frage, wer etwas auf sein Instagram-Food-Profil hält, verspeist heuer gern Lebensmittel in diesem Farbton.

Unsplash

Papier, Metall, Bambus oder Glas - um Plastik zu vermeiden, gibt es mittlerweile eine breite Palette an Strohhalmen. Die essbaren unter ihnen, wie dieser hier aus Apfeltrester und Getreide von Wisefood, werden immer beliebter.

wisefood

Ja, Cookie Dough, also roher Kuchenteig, steht ebenfalls hoch im Kurs. Der Teig wird wie Eis in Waffeln oder Becher geschaufelt und mit allerlei bunter Zuckerdeko verziert. In Deutschland haben bereits mehrere Läden eröffnet, die sich auf diesen Social-Media-Hype spezialisiert haben.

Unsplash

2019 steht aber auch im Zeichen der gesunden Ernährung. Hier kommt ein Überblick zu aktuell gefragten Superfoods:

Die US-Supermarktkette "Whole Foods" prognostiziert, dass Aromen aus dem Asiatisch-Pazifischen-Raum an Bedeutung gewinnen. Beliebt werden Früchte wie Passionsfrucht oder Drachenfrucht. Aber auch an der Jackfrucht wird man nicht vorbeikommen, denn sie ist ein beliebter Ersatz für Schweinefleisch und obendrein sehr gesund.

Photo by Gliezl Bancal on Unsplash

Auf der Suche nach neuen Superfoods ist man auch im Meer fündig geworden. Seetang ist seit Jahren beliebt, heuer wurde das Sortiment ausgeweitet. Nudeln oder Butter aus Seetang oder Snacks aus Seerosen-Samen sowie Chips aus Lachshaut sollen lanciert werden.

(c) imago/Westend61 (Ina Peters)

Hochwertige Snacks in kleinen Verpackungen gibt es heuer noch mehr im Supermarkt zu kaufen. Dabei kann es sich um Snack-Versionen von Klassikern wie Mozzarella oder italienischem Schinken handeln oder auch um mehr Auswahl bei gluten- und zuckerfreien Süßigkeiten.

(c) imago/photothek (Thomas Koehler/photothek.net)

Süßes ohne Reue versprechen kalorienarme und vegane Eiscremen. Neu hinzugekommen sind Geschmacksrichtungen wie Avocado, Hummus und Sesam.

(c) imago/Westend61 (Sandra Roesch)

Flexitarismus ist ebenfalls stark im Kommen, Fleisch wird nur noch selten und bewusst gegessen. Als natürlicher Fleischersatz sind Lebensmittel wie Pilze immer stärker in der Küche vertreten.

(c) imago/Westend61 (Susan Brooks-Dammann)

Besonders populär sind gerade kohlenhydratarme Diäten mit hohem Fettgehalt wie die Paleo- oder Keto-Diät. Produkte mit ungesättigten Fettsäuren wie Kokosbutter oder veganer Kaffee, der von Butterkaffee inspiriert ist, werden deshalb 2019 noch stärker nachgefragt.

 

 

(c) imago/PhotoAlto (Isabelle Rozenbaum)

Probiotika sollen sich positiv auf die Darmflora auswirken. Neue Produkte sollen laut Whole Foods damit versetzt werden, etwa Müsli, Suppen oder auch Nussbutter und Energieriegel.

(c) imago/Westend61 (Raffaele Mariotti)

Produkte aus Nutzhanf, der reich an Nährstoffen ist und eine entzündugshemmende Wirkung hat, werden immer beliebter. Eine berauschende Wirkung hat Nutzhanf nicht, außerdem ist er legal.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Eine glutenfreie Alternative zu Mehl bietet die Maniokwurzel. Außerdem ist das Mehl auch vegan, für Paleo-Diäten geeignet und enthält keine Spuren von Nüssen. Dafür ist es aber auch nicht besonders nährstoffreich. Diesen Trend sieht cornerstonenaturopathic.ca für 2019 voraus.

(c) imago/PhotoAlto (Isabelle Rozenbaum)

Ebenfalls öfter sehen wird man in Zukunft wohl die Erdmandel (im Bild ganz links). Die rosinenartigen Nüsse sind voller Ballaststoffe, Eiweiß, Kalium und Probiotika. Außerdem sind sie ein guter Magnesiumlieferant und enthalten Mineralstoffe, die den Blutdruck gesund und die Knochen kräftig halten. 

Photo by Rachael Gorjestani on Unsplash
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Schwarze Sapote schmeckt wie Schokoladenpudding und wird auch so gelöffelt. Ursprünglich in Mexiko und Guatemala angesiedelt, taucht sie immer häufiger auch hierzulande auf Instagram und in Delikatessenläden auf.

Imago

Mit "Brioche con Gelato" sind Italienfreunde bestens vertraut, in den USA verbreitet sich gerade eine kulturell abgewandelte Variante. Amorino-Eissalons in New York City verkaufen jetzt Gelato-Burger. Sie bestehen aus einem weichen Brötchen aus Schokolade, zwei Kugeln Eis und einer Auswahl an Karamell-, Zartbitterschokoladen- und Haselnussschokoladensauce.

Instagram (amorinogelato)

Die Kamera isst mit. Das renommierte Farbinstitut Pantone hat bekanntlich Living Coral zur Trendfarbe des Jahres gewählt. Keine Frage, wer etwas auf sein Instagram-Food-Profil hält, verspeist heuer gern Lebensmittel in diesem Farbton.

Unsplash

Papier, Metall, Bambus oder Glas - um Plastik zu vermeiden, gibt es mittlerweile eine breite Palette an Strohhalmen. Die essbaren unter ihnen, wie dieser hier aus Apfeltrester und Getreide von Wisefood, werden immer beliebter.

wisefood

Ja, Cookie Dough, also roher Kuchenteig, steht ebenfalls hoch im Kurs. Der Teig wird wie Eis in Waffeln oder Becher geschaufelt und mit allerlei bunter Zuckerdeko verziert. In Deutschland haben bereits mehrere Läden eröffnet, die sich auf diesen Social-Media-Hype spezialisiert haben.

Unsplash

2019 steht aber auch im Zeichen der gesunden Ernährung. Hier kommt ein Überblick zu aktuell gefragten Superfoods:

Die US-Supermarktkette "Whole Foods" prognostiziert, dass Aromen aus dem Asiatisch-Pazifischen-Raum an Bedeutung gewinnen. Beliebt werden Früchte wie Passionsfrucht oder Drachenfrucht. Aber auch an der Jackfrucht wird man nicht vorbeikommen, denn sie ist ein beliebter Ersatz für Schweinefleisch und obendrein sehr gesund.

Photo by Gliezl Bancal on Unsplash

Auf der Suche nach neuen Superfoods ist man auch im Meer fündig geworden. Seetang ist seit Jahren beliebt, heuer wurde das Sortiment ausgeweitet. Nudeln oder Butter aus Seetang oder Snacks aus Seerosen-Samen sowie Chips aus Lachshaut sollen lanciert werden.

(c) imago/Westend61 (Ina Peters)

Hochwertige Snacks in kleinen Verpackungen gibt es heuer noch mehr im Supermarkt zu kaufen. Dabei kann es sich um Snack-Versionen von Klassikern wie Mozzarella oder italienischem Schinken handeln oder auch um mehr Auswahl bei gluten- und zuckerfreien Süßigkeiten.

(c) imago/photothek (Thomas Koehler/photothek.net)

Süßes ohne Reue versprechen kalorienarme und vegane Eiscremen. Neu hinzugekommen sind Geschmacksrichtungen wie Avocado, Hummus und Sesam.

(c) imago/Westend61 (Sandra Roesch)

Flexitarismus ist ebenfalls stark im Kommen, Fleisch wird nur noch selten und bewusst gegessen. Als natürlicher Fleischersatz sind Lebensmittel wie Pilze immer stärker in der Küche vertreten.

(c) imago/Westend61 (Susan Brooks-Dammann)

Besonders populär sind gerade kohlenhydratarme Diäten mit hohem Fettgehalt wie die Paleo- oder Keto-Diät. Produkte mit ungesättigten Fettsäuren wie Kokosbutter oder veganer Kaffee, der von Butterkaffee inspiriert ist, werden deshalb 2019 noch stärker nachgefragt.

 

 

(c) imago/PhotoAlto (Isabelle Rozenbaum)

Probiotika sollen sich positiv auf die Darmflora auswirken. Neue Produkte sollen laut Whole Foods damit versetzt werden, etwa Müsli, Suppen oder auch Nussbutter und Energieriegel.

(c) imago/Westend61 (Raffaele Mariotti)

Produkte aus Nutzhanf, der reich an Nährstoffen ist und eine entzündugshemmende Wirkung hat, werden immer beliebter. Eine berauschende Wirkung hat Nutzhanf nicht, außerdem ist er legal.

(c) imago stock&people (imago stock&people)

Eine glutenfreie Alternative zu Mehl bietet die Maniokwurzel. Außerdem ist das Mehl auch vegan, für Paleo-Diäten geeignet und enthält keine Spuren von Nüssen. Dafür ist es aber auch nicht besonders nährstoffreich. Diesen Trend sieht cornerstonenaturopathic.ca für 2019 voraus.

(c) imago/PhotoAlto (Isabelle Rozenbaum)

Ebenfalls öfter sehen wird man in Zukunft wohl die Erdmandel (im Bild ganz links). Die rosinenartigen Nüsse sind voller Ballaststoffe, Eiweiß, Kalium und Probiotika. Außerdem sind sie ein guter Magnesiumlieferant und enthalten Mineralstoffe, die den Blutdruck gesund und die Knochen kräftig halten. 

Photo by Rachael Gorjestani on Unsplash
Kommentar zu Artikel:

Von Schokoladenobst und Lachshautchips

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.