Die Testerinnen: Meinl’s Restaurant

Gourmettempel-Schicksal: Runter geht’s schnell, aber rauf . . .

(c) Stanislav Jenis

Der Ruf, erste Gourmetadresse Österreichs zu sein, hat sich ja nach dem Abgang von Joachim Gradwohl vom Meinl am Graben relativ schnell verabschiedet. Einen guten Ruf wiederherzustellen – das dauert. Da wird übers Essen geschimpft, über das Service sowieso (das war ja auch jahrelang ein Drama), und irgendwann spekulieren die Leute, wann das Lokal überhaupt geschlossen oder zum Kaffeehaus degradiert wird. Seit Monaten bemüht sich nun Alexander David hinter dem Herd, das Restaurant in alte, besser gesagt, neue Höhen zu kochen. Er weiß, wie sich das anfühlt, er war schon damals, zur Blüte des Gourmettempels unter Gradwohl, Teil des Teams.

Wir starten nüchtern mit Heringssalat als Gruß aus der Küche. Das Gemüse pedantisch in globuli­große Würferln

Meinl’s Restaurant
Meinl’s Restaurant
Meinl’s Restaurant – (c) Stanislav Jenis
geschnitten, die Portion intelligent ausbalanciert zwischen geschmackvoll und mild. Der rohmarinierte Thunfisch auf Kürbis mit Ananas-­Vinaigrette und Sesam spielt mit der Anziehungskraft von süß und sauer. Genauso wie das Wintergemüse auf Quinoa mit Haselnüssen, eingelegten Karotten und Rote-Rüben-Dressing.

Das schmeckt nach Energie, Frische und Gemütlichkeit in einem! Dann die hausgemachte Blunze. Angerichtet als mehrschichtiges Törtchen mit glasigen Zwiebeln ganz unten, Erdäpfeln, Blutwurstradl, geschmortem Apfel, Majoran – und damit alle Geschmacksnerven gekitzelt werden, raspelt David Zitronenschale über den Teller. Runder geht’s kaum. Mit dem in Walnussöl pochierten Zander auf Sellerie und Grießstrudel vor sich fühlt man sich gleich gesund und schlank. Im Gegensatz zum Kotelett vom Duroc-Schwein mit Maronikrümelkruste, Chicorée und cremiger Polenta mit einem Hauch zu viel Käse drin. Es ist ausschließlich Neugierde, warum noch ein Dessert her muss. Die Entscheidung fällt auf Topfensoufflé mit Mohneis. Und es ist eine gute Entscheidung! Genauso, wie wieder zum Meinl essen zu gehen.

Info

Meinl’s Restaurant, Graben 19, 1010 Wien, Tel: +43/(0)1/532 33 34-6000, Mo–Fr 8–24 h, Sa 9–24 h


Mehr Kolumnen auf: → Schaufenster.DiePresse.com

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die Testerinnen: Meinl’s Restaurant

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.