Cornflakes und Fasan: Essen wie die Queen

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Darren McGrady, ein ehemaliger königlicher Koch, hat einen seltenen Einblick in den normalen Speiseplan von Queen Elizabeth II geboten. Und wer hätte es vermutet, Queen Elizabeth II. beginnt den Tag gerne mit Cornflakes.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zu den Cornflakes mischt Eure Hoheit einen Löffel getrocknete Marillen, Zwetschgen oder Macadamia-Nüsse. Manchmal gibt es auch ein weiches Ei oder Marmeladetoast stattdessen.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Frühstückt die Langzeit-Monarchin aber im Sommer auf ihrem schottischen Landsitz Balmoral, dann dürfen frische Walderdbeeren nicht fehlen.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Königin isst ihr Frühstück übrigens allein um 9 Uhr morgens, weil der Herzog von Edinburgh bereits um 8.30 Uhr zu essen beginnt. Wenn sie mit den Radionachrichten fertig ist, widmet sie sich den wichtigsten britischen Tageszeitungen. Ein Höhepunkt ihres Morgenrituals sei das Kreuzworträtsel des "Daily Telegraph", heißt es.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die britische Königin verzichtet auf Kaffee, sie lässt sich lieber von einer Tasse Darjeeling-Tee wecken und den gießt sie sich selbst ein.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ihre erste Tasse Earl Grey bekommt sie allerdings schon um Punkt acht Uhr ans Bett geliefert.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein typisches Mittagessen wird um 13 Uhr serviert und beinhaltet Fisch, gerne eine gegrillte Seezunge, auf einem Bett aus Spinat oder Zucchini.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Queen Elizabeth II. ist übrigens kein Fan von Erdäpfeln. Generell finden Nahrungsmittel mit viel Stärke eher begrenzt Platz am königlichen Speiseplan.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch Königin Elizabeths Mutter und Schwester nahmen das Mittagessen um 13 Uhr ein. Allerdings fiel das bei Queen Mum und Prinzessin Margaret etwas opulenter aus als bei der als sparsam geltenden Königin. Vier Gänge gab es bei den beiden Damen, diese wurden "informell" eingenommen - auf Silbergeschirr. Prinzessin Margaret gönnte sich davor ein Gläschen Vodka, während des Essens gab es pro royaler Nase eine halbe Flasche Wein. Zum Abschluss teilte man sich Obst und sechs "verschiedene Sorten heimischer und kontinentaler Käse".

(c) imago/United Archives International (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zum Nachmittagstee werden Kuchen, Gebäck und Sandwiches gereicht.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Es werden immer mindestens zwei Sandwichsorten angeboten. Hoch im Kurs stehen: Gurken, geräucherter Lachs, Ei Mayonnaise, Schinken und Senf. Die königlichen Krusten werden abgeschnitten.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Elizabeth II. bevorzugt Himbeermarmelade und die hat sie am liebsten in Form der traditionellen "Jam Pennies", das sind runde Sandwiches - natürlich - ohne Kruste.  

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zum Abendessen gibt es Wild oder Fisch: Fasan aus Sandringham oder Lachs aus Balmoral.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Für den Pudding bevorzugt sie frisches Obst, vor allem die weißen Pfirsiche aus den Gewächshäusern auf Schloss Windsor.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Es kann auch vorkommen, dass die Queen ein paar Scones extra bestellt, die sie dann für ihre vielen Corgis auf den Teppich bröckelt. Die royale Tierlebe ist unübertroffen. 

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Von Verschwendung hält man im Palast aber nicht viel, daher kann es auch vorkommen, dass Elizabeth II. eine benutzte Zitronenscheibe zurück in die Küche schickt, damit sie der Koch noch einmal verwerten kann.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Am Abend gönnt sich die Königin normalerweise einen Drink, der zu einem Teil Gin und zu zwei Teilen Dubonnet gemixt wird.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Mit bunten Cupcakes braucht man ihr nicht unbedingt kommen. "Die Königin ist ein richtiger Schokoholic", erklärte ihr ehemaliger Chefkoch Darren McGrady.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Elizabeth II. schmaust gerne, aber natürlich sehr diszipliniert, wie der Koch verrät: "Sie isst vier Mal am Tag und ihre Figur hat sich niemals verändert. Wenn sie einen Chocolate Perfection Pie bestellt, dann isst sie davon das winzigste Stück und mehr nicht."

Instagram (royalyachtbritannia)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Besonders glücklich mache die Queen aber eine Kombination aus Schokoladen-Mousse, Zimt-Creme und Baiser.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nach dem Dienst für die Queen arbeitete McGrady übrigens für Lady Diana Spencer, die im Londoner Kensington-Palast wohnte. Sie habe fett- und kohlenhydratarme Kost bevorzugt, erzählt der Koch. Rotes Fleisch habe es nur zu besonderen Anlässen gegeben. Gefüllte Paprika oder Tomatenmousse habe die Princess of Wales geliebt, ansonsten standen gegartes Huhn ohne Haut oder gegarter Fisch häufig am Speiseplan der figurbewussten Prinzessin. Das Abendessen habe sie sich häufig zum Fernseher bringen lassen.

(c) imago/ZUMA Press (E. Jason Wambsgans)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Anders sei es gewesen, wenn Lady Diana Besuch von ihren Söhnen Prinz William und Prinz Harry von Wales bekam. Die Kinder seien verwöhnt worden, es habe das Essen betreffend keine Regeln gegeben - außer, dass das Abendessen um 18 Uhr 30 am Tisch stand. Die Söhne der Prinzessin hätten typische Kinder-Vorlieben beim Essen gehabt: Pizza, Brathähnchen, mit Käse gefüllte Ofenkartoffeln, Burger, Spaghetti, Bananenpudding, Eiscreme.

(c) imago/Dean Pictures (Francis Dean)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

McGrady ist mittlerweile selbstständig als Caterer in den USA. Und die Prinzen William und Harry sind erwachsen geworden: Prinz William und seine Ehefrau Kate Middleton sollen sich dennoch hin und wieder etwas Comfort food vor dem Fernseher gönnen. Am liebsten habe das Paar Curry, das sie von Mitarbeitern bei einem indischen Restaurant holen lassen würden.

(c) imago/Manfred Segerer
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und Prinz Harry von Wales? Der ist mittlerweile glücklich vergeben - an eine nebenberufliche Food-Bloggerin: Schauspielerin Meghan Markle führte lange Zeit einen Lifestyleblog, den sie mit Rezepten fütterte. Und eine Sache viel dabei auf: gesund muss das Essen sein, klar, aber ansonsten - alles erlaubt, sogar Kohlenhydrate.

Instagram/@meghanmarkle
Kommentar zu Artikel:

Essen wie die Queen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.