Kostnotiz: „Culinary Discoveries“

In 19 Tagen um die Welt heißt es bei den „Culinary Dis­coveries“ von Four Seasons.

(c) Beigestellt/ Jaideep Oberoi

Residiert wird in Four-Seasons-Hotels, gestartet wird in Seoul: mit einer Privatführung durch den Changdeokgung-Palast und einem Dinner im aufstrebenden Restaurant Jungsik. Weiter geht es nach Tokio, unter anderem mit einer Tour über den berühmten Fischmarkt, einer Kobe-Beef-Verkostung und Private Dinings bei Spitzenköchen. Nächster Stop des Privatjets ist Hongkong, wo die vielleicht weltbesten Dim Sum von Lung King Heen auf dem Programm stehen. Über Chiang Mai in Thailand (hier widmet man sich nicht nur Essen, sondern auch Elefanten) und Mumbai geht es nach Florenz. Auf das Treffen mit Fleischhauerlegende Dario Cecchini darf man ebenso neidisch sein wie auf das Durchpflügen der Landschaft rund um Kopenhagen gemeinsam mit Noma-Chef René Redzepi. Die 19-tägige Reise, die für die meisten Utopie bleibt, startet am 27. Mai.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kostnotiz: „Culinary Discoveries“

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.