Kostnotiz: Buchtipp

Elizabeth Davids ­Klassiker „French Provincial Cooking“ wurde ins Deutsche übersetzt.

(c) Beigestellt

Margot Fischer hat schon Claudia Rodens Opus Magnum über die jüdische Küche ins Deutsche übersetzt, nun war Elizabeth Davids ­Klassiker „French Provincial Cooking“, 1960 erstmals erschienen, an der Reihe. Bemerkenswert, dass sich über beide Werke erst der kleine Wiener Mandelbaum-Verlag wagte. In „Die französische Küche“ lässt die Übersetzerin die Autorin in schwungvollem Ton fabulieren. Die französische Landküche beschreibt David als eine, deren Zutaten einfach sind, die aber nicht rustikal ist. Aufschlussreich sind die Anmerkungen zu den Ausgaben von 1977 und 1983  – letztere schien David notwendig, da in der Zwischenzeit der Begriff Nouvelle Cuisine „Thema unendlich vieler Zeitungs- und Zeitschriftenartikel“ geworden war. Die französische Küche wollte somit in ihrer Gesamtheit neu kalibriert werden. Ein höchst empfehlenswertes Lesekochbuch, das von „Batterie de cuisine“ (welch eleganter Ausdruck für Küchenausstattung!) ebenso erzählt wie von Vichy-Karotten, Huhn mit Estragon oder Vanillesoufflé.

Tipp

Elizabeth David: „Die französische Küche“, Mandelbaum-Verlag, 45  €. www.mandelbaum.at

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kostnotiz: Buchtipp

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.