Kostnotiz: Verwerten

Brot ist Gold.

(c) Beigestellt

„Brot ist Gold“, dieses Gericht kann man bei Massimo Bottura, dem ehemals „Besten Koch der Welt“, in Modena essen: eine elaborierte Version eines Restlessens aus seiner Kindheit, Brot in Milch mit einem Schuss Kaffee eingeweicht. Um Essensreste ging es auch in seinem Projekt für die Expo 2015 in Mailand, die „Feeding the Planet, Energy for Life“ zum Thema hatte: Im Refettorio Ambrosiano hatte Bottura maßgebliche Köche aus aller Welt, etwa Ferran und Albert Adrià, Alex Atala oder Daniel Humm zu Gast; sie alle waren seiner Einladung gefolgt, „für Menschen zu kochen, die keinen Schimmer hatten, wer wir sind“: Obdachlose unter anderem. Das Thema „Food Waste“ war für die Gerichte, die im Refettorio gekocht wurden, maßgeblich.
Von alldem erzählt nun das Buch „Bread Is Gold“ (Phaidon). Mit Rezepten wie Brotpudding, Bananenbrot, Kalte Joghurtsuppe.

(c) Beigestellt

Tipp

Massimo Bottura & Friends: „Bread Is Gold. Extraordinary Meals with Ordinary Ingredients“, Phaidon, 29 Euro.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kostnotiz: Verwerten

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.