Unter 20 Euro im Leto

Das neue Leto in der Wiener Innenstadt definiert seine Küche als mediterran – das ist mit Hummus, Miesmuscheln und Apfelstrudel recht weit gefasst.

Das neue Leto in der Wiener Innenstadt.
Das neue Leto in der Wiener Innenstadt.
Das neue Leto in der Wiener Innenstadt. – Leto

Es gibt Ecken in Wien, in denen man offenbar besonders hungrig ist. Oder es gilt dort der alte Trick, den man in jedem Gastgarten oder in jeder gut einsichtigen Wirtshausstube beobachten kann: Ist das Lokal noch so leer – nimmt ein Gast einmal Platz, dann tun es ihm die anderen gleich. Vielleicht ist das der Grund, warum sich die Wipplingerstraße, inklusive ihrer Seitengassen, zu einer kulinarischen Meile etabliert hat, vorzugsweise mit Lokalen, die sich auf die Mittagspause (aber nicht nur) konzentriert haben – wie auch in der „Presse“ eben erst nachzulesen war.

Das Leto hat sich hier eingereiht und wurde im Vorjahr in der Schwertgasse in einem hübschen Barockhaus eröffnet. Das Lokal beschreibt sich selbst als Café-Restaurant und will mediterrane Küche bieten. Wobei ein Blick in die Speisekarte eine recht weit angelegte Definition davon deutlich macht: von Hummus über Muscheln in Weißweinsauce oder Lammstelze bis zum Apfelstrudel.

Das Lokal selbst macht einen recht hübschen, modernen Eindruck. Sehr hohe Räume, von den Decken hängt neben nackten Glühbirnen auch Kunstgrünzeug, zwischen der Bar beim Eingang und dem Gastraum gibt es Einblicke in die offene Küche. Im hinteren Raum kann in einem edlen Separee in Ruhe gespeist werden. Die Sitznischen vor den Fenstern sind eher für sehr schmale Menschen (oder jene, die sich gut kennen) gemacht, man kommt sich jedenfalls recht nah.

Die Speisekarte hat nicht nur ein paar charmante Tippfehler zu bieten (Balufränkisch), sondern gibt auch bei manchen Speisen die Zeitangaben an, selbst zwölf oder 17 Minuten. Offenbar sind die Menschen hier sehr ungeduldig. Der Hummusteller (5,40 Euro) ist ganz gut, das Beef Tatar (13,60 Euro) ein bisschen grob faschiert und eher dezent gewürzt. Generell ist man hier auf der milderen Seite unterwegs, bei den Muscheln in Weißweinsauce (13,40 Euro) dominiert vor allem der Knoblauch. Auch das vegetarische Melanzaniragout (8,80 Euro) hätte ein bisschen mehr Pep verdient. Aber der Wein ist gut und das Service sehr nett.

Leto: Schwertg. 3, 1010 Wien, täglich von 11.30 bis 24 Uhr, ✆ 01/399 58 46, www.restaurantleto.at

www.DiePresse.com/essen

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Unter 20 Euro im Leto

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.