Unter 20 Euro beim Wiener Würstelstand

Der Wiener Würstelstand in der Pfeilgasse versucht, eine Institution auf die Höhe der Zeit zu bringen. Und macht auch Exil-Salzburger glücklich.

Wiener Würstelstand
Wiener Würstelstand
Wiener Würstelstand – (c) Clemens Fabry

Wer aus Salzburg kommt, kennt das: Kaum ist man in Wien, gewinnt man zwar zahlreiche kulinarische Genüsse dazu – verliert aber einen: die Bosna. Zwei Schweinsbratwürste in getoastetem Weißbrotwecken, mit Senf, Zwiebeln, Petersilie und Curry, am besten aus dem Balkangrill im Durchhaus zwischen Getreidegasse und Universitätsplatz. Alle Exilierten dürfen sich freuen: Es gibt jetzt auch in der Hauptstadt vernünftige Bosna! Und zwar in dem Würstelstand an der Ecke Pfeilgasse/Strozzigasse, den Michael Lanner und Stefan Sengl wieder aufgesperrt haben. Das übergeordnete Ziel: die Wiener Institution Würstelstand auf die Höhe der Zeit zu bringen. Mit Würsteln ausgesuchter Qualität, teilweise auch in bio, begleitet von Gragger-Holzofenbrot. Und natürlich mit Bosna.

Dass ein Würstelstand, an dem nicht nur grausliche Industrieware verkauft wird, wohl dringend nötig war, zeigt die Frequenz an dem (vom Studentenheim abgesehen) eher suboptimal gelegenen Platz. Neben hippen, jungen Menschen schaut auch der ältere Nachbar aus der Gegend auf eine Käsekrainer vorbei. Es gibt drei Varianten: von Gissinger in Ottakring (besonders viel Käse, sehr g'schmackig, 3,90 Euro), von Hofmann aus dem Waldviertel (4,20) und von der Biofleischerei Schober (4,80). Letztere liefert u. a. auch Lammbratwürste, eine angenehm würzig-kräuterige Angelegenheit (4,90), und die Würstel für die Bio-Bosna (4,90). Alle Salzburger, die in der Hauptstadt irgendwann dem Fleisch abgeschworen haben, können mit dem veganen Bosnawürstel von Hut&Stiel zumindest einen Teil der Sehnsucht stillen. Etwas mehr Senf, Zwiebeln und Curry würden da nicht schaden, man hat den Eindruck, dass man in Salzburg großzügiger ist – aber vielleicht ist das auch nur Nostalgie. Dass die Betreiber Salzburger sind, zeigt sich übrigens auch bei den Getränken: Neben Studentenbier (2,20 Euro, Ottakringerdose), gibt es auch Augustiner aus der Müllner Brauerei (3,60). Und Kracherl.

Wiener Würstelstand, Pfeilgasse/Strozzigasse, Di-Mi, 11.30 bis 24.00 Uhr, Do-Sa, 11.30 bis 4 Uhr, www.facebook.com/wienerwuerstelstand.

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.07.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Unter 20 Euro beim Wiener Würstelstand

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.