Schwarzer Sesamkuchen, vegan

Für mehrere Personen.

Schwarzer Sesamkuchen vegan
Schwarzer Sesamkuchen vegan
(c) beigestellt
  •  300 g schwarzer Sesam
  •  500 ml Reismilch
  •  80 g Agavendicksaft
  •  120 ml geschmacksneutrales Öl
  •  100 g Buchweizenmehl
  •  250 g geriebene Mandeln
  •  1 Päckchen Backpulver
  •  Margarine zum Einfetten der Form

Für die Glasur: 

  • 50 g Agavendicksaft
  • 100 g Tahin

Sesam in der Reismilch 1/2 Stunde einweichen. Agavendicksaft, Öl, Buchweizenmehl und Mandeln vermengen. Sesam einige Minuten pürieren. Gut zwei Drittel der Sesammasse zum Rührteig geben, so lang schlagen, bis ein glatter Teig entsteht. Backpulver einarbeiten, den Teig in eine gefettete Backform füllen. Bei 160 Grad 40 Minuten backen.
Für die Glasur restliche Sesammasse mit Agavendicksaft süßen, mit Tahin pürieren. Kuchen in der Form auskühlen lassen. Stürzen, vorsichtig umdrehen und mit der Glasur bestreichen.

Wichtig: Der Teig muss sehr lange gerührt werden. Sonst hält das Mehl den Kuchen nicht genügend gut zusammen.

Tierlos. Bei den pikanten Rezepten tut sich der Autor leicht. Bei den Desserts ist es komplizierter, auf tierische Zutaten zu verzichten. „Meine vegane Küche“. AT, 20,50 €.

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Schwarzer Sesamkuchen, vegan

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.