Paradeiser-Granita aus der "Eis-Bibel“

In den Eisbecher statt auf die Pizza: Mit Paradeisergranita die Hitze bekämpfen.

(c) Christian Reinhardt

Zutaten für ca. 600 Milliliter

  • 40 g Zucker
  • etwa 1 kg reife Paradeiser (alternativ Paradeiser aus der Dose)
  • 2–3 EL Gin (optional)

Zubereitung

Zucker mit 40 ml Wasser unter Rühren aufkochen, 10 min zu einem Sirup köcheln lassen. Abkühlen lassen, im Kühlschrank gut durchkühlen. Paradeiser am Stielansatz kreuzförmig einritzen, in kochendem Wasser überbrühen, in Eiswasser abschrecken. Häuten, halbieren, Strunk entfernen, entkernen. Die Hälften pürieren und durch ein Sieb streichen.

Es werden 600 g Püree benötigt – diese Menge abwiegen und beiseitestellen. Sirup und gegebenenfalls den Gin unter das Paradeiserpüree rühren. Diese Granitagrundmasse in eine flache Gefrierbox füllen, sodass die Füllhöhe 3–4 cm nicht übersteigt. Form mit Deckel verschließen, waagerecht in das Gefrierfach stellen.

Im Abstand von 30 Minuten mit einer Gabel alle Eiskristalle, die sich am Boden und an der Wand gebildet haben, zur Mitte hin zusammenschieben. Nach etwa 3 Stunden sollte die gesamte Menge durchgefroren sein. Zum Servieren die Granita mit einem großen Löffel von der Oberfläche schaben und anrichten.

(c) Beigestellt
Hundert Rezepte für Gefrorenes (für die meisten braucht man Johannisbrotkernmehl): von Erdnuss-Eis mit Milchkaramell über Joghurt-Eis mit Granatapfel bis zu Pfirsich-Lavendel-Sorbet . . . „Die Eis-Bibel“ von Yüksel Saier, Christian, 41,20 Euro.

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Paradeiser-Granita aus der "Eis-Bibel“

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.