Im Keller: Pinot Noir Brut

Ein harmonischer, sehr fein dosierter Sekt mit einer tollen Beerenfrucht.

 "Pinot Noir Brut"
 "Pinot Noir Brut"
"Pinot Noir Brut" – Carolina Frank

Jetzt hat ja voriges Jahr in Wien die Sommelier-Europameisterschaft stattgefunden. Und offenbar hat das unseren Weinfreaks so gefallen, dass sie sich nach Ostern gleich wieder ein Match liefern. Landesliga quasi. Denn am 5. April treten die Sommeliers aus Salzburg gegen ihre Kollegen aus Oberösterreich an. Das Ganze findet im Zuge des Salzburger Sektfrühlings statt (Näheres unter: www.mac-hoffmann.at). Es wird also prickelnd. Vor allem zeigt dies, dass sich die Sommeliers längst vom Image des humorbefreiten Korkenziehers verabschiedet haben und Österreich in Sachen Sekt wirklich etwas zu bieten hat.

Einen sehr spannenden Winzersekt macht meiner Meinung nach der Johanneshof Reinisch in Tattendorf. Der "Pinot Noir Brut" ist ein harmonischer, sehr fein dosierter Sekt mit einer tollen Beerenfrucht. Das Weingut, das für seine Burgunder bekannt ist, setzt mit dem "Pinot Noir Brut" einen wunderbaren Akzent. Einen solchen Sekt trinkt man nicht zu einem besonderen Anlass, vielmehr macht der Sekt einen Anlass besonders.

Johanneshof Reinisch, "Pinot Noir Brut", 14,40 Euro ab Hof, www.j-r.at

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Im Keller: Pinot Noir Brut

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.