Im Keller: Weinviertel DAC Alte Reben 2017

So muss Weinviertel schmecken.

(c) Beigestellt

„Willis erste Lese“, sagt Gisela Bauer. „Da hat er gleich seine Erfahrungen aus Kalifornien und Australien ausspielen können.“ Auf dem Weingut Norbert Bauer im Weinviertel ist also Generationswechsel angesagt. Sohn Willi hat mit dem „Weinviertel DAC Alte Rebe 2017“ gleich einen echten Grünen Veltliner hinbekommen, so wie er sein sollte nämlich. Kein Sauvignon-Blanc-Holunderblütensaft-Verschnitt, wie man ihn leider allzu oft als Weinviertel DAC vorgesetzt bekommt. Willi Bauer hat gezeigt, dass der extrem heiße Jahrgang 2017 ziemlich cool schmecken kann. Die Trauben stammen von 50 Jahre alten Weinstöcken der Riede Diermannsee bei Mittergrabern. Löss. Vollreif, aber nicht wuchtig. Ein wunderbar ausgewogener Grüner Veltliner: So muss Weinviertel schmecken. Das Weingut macht übrigens ziemlich interessante Rotweine. Früher galt ja die Gegend um Haugsdorf als Rotweininsel. Der 24-jährige Willi Bauer will an diese alte Tradition wieder anknüpfen. Etwa mit einem sehr burgundischen Blaufränkisch.

Weingut Norbert Bauer, „Weinviertel DAC Alte Reben 2017“, 8,90 Euro ab Hof.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Im Keller: Weinviertel DAC Alte Reben 2017

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.