Im Keller: Charles Heidsieck Brut Reserve

Das ist ein Champagner, der zum Feiern und zum Abenteuer einlädt.

(c) Beigestellt

Die Geschichten der Gründerväter des Champagnerhauses Heidsieck wurden in Romanen niedergeschrieben und verfilmt. Der Gründer Charles-Henri Heidsieck wurde weniger wegen seines Sprudels zur Legende, sondern weil er als einer der ersten Soldaten aus Napoleons Armee auf einem Schimmel durch Moskau ritt. Sein Sohn Charles wurde im amerikanischen Bürgerkrieg als französischer Spion verhaftet. Hugh Grant spielte die Rolle des französischen Lebemannes ­übrigens im (ziemlich schlechten) Film „Champagner Charlie". Und so lebendig und frisch wie die Geschichten schmeckt auch der „Charles Heidsieck Brut Re­serve". Nicht dezent, sondern einladend fruchtig ist er. Nicht puristisch trocken, sondern mit schmeichlender Fruchtsüße ausgestattet. Das ist ein Champagner, der zum Feiern und zum Abenteuer einlädt. Vielleicht ist er deshalb in den Vereinigten Staaten nach wie vor beliebt. Heidsieck steht nicht für verstaubte ­Tradition, sondern für Lebensfreude mit ­Finesse und Stil.

„Charles Heidsieck Brut Reserve", 44,90 € im Fine Wine Shop. www.finewinesshop.com

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Im Keller: Charles Heidsieck Brut Reserve

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.